Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwarzarbeit nicht mehr zu kontrollieren

Nur mehr zwei Zollfahnder in Vorarlberg. Die Zollfahndung ist quasi nicht mehr existent, wie die "VN" exklusiv berichteten. Landesrat Manfred Rein stellt jetzt Forderungen an das Finanzministerium.

“Die Personalsituation beim Zoll ist wirklich dramatisch”, sagt der zuständige Landesrat Manfred Rein auf “VN”-Anfrage. Dabei sei aber nicht nur die Zollfahndung betroffen, auch der große Bereich der Schwarzarbeit sei praktisch ohne Kontrolle.

Schwarzarbeit

“Ich meine damit nicht den kleinen Privaten, der abends ein Haus baut – es geht um professionelle Pfuschertruppen, die bei uns in Vorarlberg sogar per Inserat Kunden suchen”, sagt Rein. Vorarlberg habe verstärkt mit organisierter Schwarzarbeit zu kämpfen, doch die zuständigen Einsatzkommandos hätten viel zu wenig Personal um durchschlagende Erfolge zu erzielen.

Landeshauptmann Herbert Sausgruber habe in Verhandlungen mit Finanzminister Karl-Heinz Grasser bereits einiges erreicht. “Das ist aber zuwenig”, kritisiert Rein. “Der Finanzminister muss die Vorarlberger Situation mit der einzigen EU-Außengrenze anders bewerten als die restlichen Bundesländer”, fordert der Landesrat.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Schwarzarbeit nicht mehr zu kontrollieren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.