Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schulsport in Vorarlberg ist längst eine Marke geworden

©Privat
Das Schulsportjahr 2015/16 geht in die Zielgerade. Tausende begeisterte SchülerInnen haben wieder an den äußerst zahlreichen Schulsportwettkämpfen sehr erfolgreich teilgenommen. Der Schulsport ist längst zu einer Marke geworden. Parallel zu den noch stattfindenden Bewerben laufen die Planungen für die Schulsportwettbewerbe im kommenden Schuljahr 2016/17 schon seit längerer Zeit auf Hochtouren. Vorarlbergs Landesschulreferent Christoph Neyer aus Bludenz stand VOL.AT Rede und Antwort.

VOL.AT: Wie werden der Schulsportwettbewerbe in Vorarlberg organisiert?

CHRISTOPH NEYER. Wir reden hier ausschließlich über die Schulwettkämpfe, was ja nur ein – wenn auch wichtiger – Teil des gesamten Schulsports darstellt. In 26 Sportarten werden über 40 Bewerbe als Landesmeisterschaften durchgeführt, dazu kommen noch Fußball Spielfeste im Volksschulbereich und diverse Laufveranstaltungen von außerschulischen Organisationen mit Schulwertungen (Kindermarathon, Austria Schullauf, regionale Läufe…). Für jede Sportart ist für die Organisation zumindest ein/e Landesreferent/in zuständig, die Gesamtkoordination liegt bei mir als Schulsportreferent des LSR.

VOL.AT: Wie finanziert sich der Schulsport?

NEYER. Die Organisationskosten, sowie die Fahrtkosten der Schulteams werden von der Schulabteilung des Landes für die Pflichtschulen und dem Landesschulrat für die Höheren Schulen bereitgestellt. In den letzten drei Jahren ist es uns gelungen, Sponsoren vor allem für Preise und Verpflegung der Teams bei Schulsportevents zu gewinnen. Dass es jährlich mehr werden freut uns sehr und zeugt von der steigenden Wahrnehmung von Schulsportwettkämpfen  in der Öffentlichkeit. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Medien in Vorarlberg, welche doch sehr oft über Schulsportwettbewerbe berichten. Dies ist natürlich ein großer Ansporn für alle TeilnehmerInnen und Mitstreiter im Schulsport im Ländle.

VOL.AT: Welche Sportarten sind im Schulsport vertreten?

NEYER. In den meisten Bewerben wird eine Landesmeisterschaft als Einzelveranstaltung durchgeführt, einige große Schulsportarten richten zusätzlich Bezirksbewerbe aus oder spielen ein Meisterschaftssystem (SL Fußball und Volleyball, Schulcup Basketball, SC Faustball, SC Tennis, Mädchenfußball, Vielseitigkeit, Völkerball). In diesem Schuljahr waren wir für die Austragung der beiden Bundesmeisterschaften Badminton (Dornbirn) und Orientierungslauf (Göfis//Feldkirch) verantwortlich. Beide Veranstaltungen gingen reibungslos über die Bühne und waren ein großer Erfolg für den Schulsport in Vorarlberg.

 VOL.AT:Warum ist der Schulsport für Kinder und Jugendliche so wichtig?

 NEYER. In den Schulwettkämpfen können sich die Schüler/innen einerseits messen und bewähren. Andererseits erlernen sie wichtige soziale Kompetenzen, da es sich ausschließlich um Mannschaftsbewerbe handelt: Zusammenhalt, Kameradschaft, Akzeptanz Schwächerer, Umgang mit Sieg und Niederlagen, Fairness…. Wettkämpfe können auch Motivation für längerfristiges Sportbetreiben sein, was sonst ja bei Jugendlichen immer mehr zum Problem wird.

VOL.AT: Was sind 2016/2017 für Sportevents geplant?

NEYER. Die Vorbereitungen für 2016/17 sind schon seit längerer Zeit angelaufen. Wir haben wieder eine Vielzahl von Wettkämpfen in verschiedensten Sportarten im Programm. Wir möchten wieder möglichst viele SchülerInnen und Lehrpersonen dazu bewegen, das große Angebot an Wettbewerben in Anspruch zu nehmen. 2017 tragen wir 3 Bundesmeisterschaften im Ländle aus: BM Basketball Schulcup in Rankweil, Volleyball School Championships Boys in Wolfurt und die SCHUL OLYMPICS Leichtathletik BM der Oberstufen in Lustenau. Ein Höhepunkt wird sicherlich die feierliche Auszeichnung der erfolgreichen Vorarlberger SchulsportlerInnen bei Bundesmeisterschaften im Schuljahr 2015/16 am 3. Oktober in der Inatura in Dornbirn im Rahmen der Tagung der LandesreferentInnen sein.

Wir freuen uns auch auf eine eintägige Fortbildung mit den Fußball Schülerligabetreuern beim SCR Altach. Ebenfalls im Herbst dürfen wir einen bestimmt wieder spannenden und unterhaltsamen Nachmittag mit unseren Sponsoren und Förderern in Dornbirn verbringen.

VOL.AT: Was sind die Wünsche für die Zukunft des Schul(wettkampf)sports?

NEYER. Ich wünsche mir, dass weiterhin so viele begeisterte SchülerInnen mit so zahlreichen engagierten Lehrpersonen an den vielen Wettbewerben teilnehmen. Ich hoffe, dass wir unser Angebot weiterhin verbessern und die Rahmenbedingungen positiv gestalten können. Die sehr angenehme und positive Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Landes Vorarlberg und im Landesschulrat ist eine wichtige Grundlage für unsere Arbeit im Schulsportreferat. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle recht herzlich bedanken. Ich hoffe, dass wir die tolle und für den Schulsport sehr wichtige Kooperation mit den Medien in Vorarlberg weiterhin so fortsetzen und vielleicht noch intensivieren können.

Ein sehr großes Anliegen ist mir auch die Zusammenarbeit mit den verlässlichen Sponsoren und Unterstützern des Schulsports, die uns hoffentlich auch in Zukunft erhalten bleiben, da sich Schulsport bestimmt auch für sie rechnet. Der Schulsport in Vorarlberg ist längst eine Marke geworden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schulsport in Vorarlberg ist längst eine Marke geworden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen