AA

Schneider/Lubetz "nur" Vierte

Wie schon vor sechs Wochen bei der WM-Revanche in Höchst zeigten die WM-Bronzemedaillengewinner Andi Lubetz/Reinhard Schneider beim Weltcupfinale in Friedrichshafen erneut Nerven.

Weit weg von einer Titelverteidigung war das Höchster Radballduo beim großen Finale in Friedrichshafen. Wieder einmal hielten die Bronzemedaillengewinner der WM 1993 dem Druck nicht stand, zeigten Nerven und mussten sich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Dabei haderte das Ländle-Duo auch mit den Schiedsrichtern, die nicht auf der Seite der Höchster waren. Selbst der gewohnte Belag der Rheinauhalle, der in der Bodensee-Sporthalle verlegt wurde, nützte nichts beim Versuch der Titelverteidigung.

In der Vorrunde nahm zunächst alles den gewohnten Lauf: der Pflichtsieg gegen die Japaner (8:2) bzw. das Ersatzteam aus Deutschland (3:2) bzw. ein 2:2-Remis gegen die Weltmeister aus Tschechien.

Vorsprung verjuxt
Im Halbfinale warteten die Vizeweltmeister aus der Schweiz. Die Höchster lagen rasch mit 3:1 vorne, doch etliche Unkonzentriertheiten ergaben in Summe eine 3:4-Niederlage. Der Siegtreffer der Winterthurer fiel durch einen umstrittenen Viermeter 35 Sekunden vor dem Ende.

Das gleiche Bild zeigte sich im kleinen Finale gegen Edersleben. Nach der 2:0-Führung wurden zwei Viermeter vergeben, zudem verzeichnete man zwei Stangenschüsse. Endstand 7:4 für die Deutschen.

Letztendlich Sieger wurden die Weltmeister Berger/ Hrdlicka aus Tschechien, die in einem packenden Finale die WM-Zweiten aus der Schweiz mit 5:4 nach Verlängerung bezwangen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Schneider/Lubetz "nur" Vierte
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.