AA

Saisonstart im Montafon

Der Herbst hat eben erst begonnen, im Montafon stehen die Zeichen hingegen schon lange auf Winter. Die Vorbereitungen auf die neue Wintersaison sind längst abgeschlossen. Winterinfos | HEAD Partnerschaft

Schon ab heute werden bei allen Bahnen des Tales sowie im Rahmen einer Verkaufstour durch das ganze Land die neuen Saisonkarten verkauft. Bis 1. November mit deutlichen Rabatten.

Tourismuschef Arno Fricke von der Alpenszene Montafon zeigte sich beim Saisonstart auf dem neuen Motorschiff „Alpenstadt Bludenz“ im Bregenzer Hafen zufrieden über die Tarifgestaltung für die neuen Saisonkarten „Die Tarife wurden minimalst um ein, zwei Prozent erhöht“, so Fricke. Der Package-Tarife bleibt sogar gleich wie im Vorjahr. Eine Saisonkarte für Erwachsene kostet für Einheimische (Wohnsitz im Montafon, Bludenz, Nüziders und Bürs) 277 Euro, für Gäste und alle anderen Vorarlberger 329 Euro.

Nächtigungs-Minus

Vorausgesetzt, die Karten werden bis zum 1. November gekauft. Danach kostet eine Karte für Einheimische 321 und für alle anderen 383 Euro.

Sorgen macht den Touristikern die sinkende Aufenthaltsdauer von Gästen. „Wir konnten in der vorigen Saison zwar mehr Ankünfte verbuchen, durch die gesunkene Aufenthaltsdauer verzeichnen wir allerdings rund 31.000 Nächtigungen weniger“, schildert Fricke.

Partnerschaft mit HEAD

Währe die Aufenthaltsdauer gleich geblieben, wäre ein Plus von rund 5500 Nächtigungen erzielt worden. „Wir müssen uns im Marketingbereich noch mehr anstrengen und flächendeckend werben“, kündigt Fricke Strategien an, um diesem Trend entgegen zu wirken. Die Zusammenarbeit mit der Firma HEAD soll ebenfalls für weiteren Aufschwung sorgen.

„Diese Partnerschaft ist für uns ganz wichtig“, so Fricke. „Nicht nur, dass HEAD bei sämtlichen Auftritten auf das Montafon hinweist, es werden auch Produkte von HEAD mitten im Skigebiet Montafon getestet und präsentiert.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Saisonstart im Montafon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen