Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Rücktritte in Kunstradszene

Heike und Marika Müller zählten auf der internationalen Kunstradbühne in den vergangenen Jahren zur Weltklasse. [9.5.99]

Mit den Geschwistern Heike und Marika Müller vom ARBÖ RC 11er Meiningen verliert der Kunstradsport zwei Weltklasse-Sportlerinnen. Die Entscheidung mußten die beiden Meiningerinnen treffen, nachdem bei Heike Müller eine Schulterverletzung wieder akut geworden ist und damit der Leistungssport nicht mehr in der nötigen Intensität durchzuführen ist.

Die dreimaligen Vize-Europameisterinnen der Juniorinnen sowie Silber- und zweifachen Bronzemedaillengewinnerinnen bei Elite-Weltmeisterschaften bildeten über zwölf Jahre hinweg einen der erfolgreichsten Damen-Zweier, sammelten in dieser Zeit sieben Landesmeistertitel, vier nationale Meisterschaften (Elite) und verbesserten beim Burtscher-Cup im März den von ihnen selbst gehaltenen österreichischen Rekord auf 304,75 Punkte. Dies wäre auch Weltrekord gewesen – wenn internationale Schiedsrichter gewertet hätten.

„Der größte Erfolg war sicherlich der Gewinn von Silber bei den Weltmeisterschaften 1998 in Prerov“, blickt Heike Müller zurück. Damals mußten sich Müller/Müller lediglich Carmen und Ivonne Carvalho aus Portugal geschlagen geben.

(Bild: VN)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Rücktritte in Kunstradszene
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.