Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polit-Streit um Rettungsgesetz

Auch die SPÖ spricht sich für eine Anerkennung der im Ländle engagierten Organisationen aus. [28.1.2000]

Nach der FPÖ setzt sich auch die SPÖ für eine Änderung des
Rettungsgesetzes ein. Die Anerkennung der im Ländle tätigen Organisationen
sollte objektiviert werden, fordert SP-Chef Günther Keckeis.

Die FPÖ hat in einem Antrag vorgeschlagen, die Rettungsorganisationen im
Lande anzuerkennen, wenn sie einen genau definierten (Ausbildungs-)Standard
vorweisen können. Die ÖVP lehnte dies entschieden ab. Man dürfe das
funktionierende flächendeckende Rettungswesen im Lande nicht aus den Angeln
heben. Für SP-Klubobmann Keckeis eine typische ÖVP-Reaktion”.

(Bild:VN)


zurück
Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polit-Streit um Rettungsgesetz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.