Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polit-Nachspiel für Sommerausstellung

Wer zeichnet für das Millionen-Debakel verantwortlich? Der Projektleiter und der Kulturamtsleiter, wie der Rechnungshof in seinem Prüfbericht meint.

Welche Rolle spielte der Aufsichtsrat der Kulturhäuser
Gesellschaft und ganz speziell LR Hans-Peter Bischof. Diese Fragen werden
heute intensiv hinter verschlossenen Türen im Kontrollausschuss behandelt.
Die ÖVP erwartet eine Frontalattacke der Opposition.
Bislang hielten sich die Landtagsparteien in der Sache noch zurück. Die
Rechnungshof-Prüfung sowie Anfragen wurden abgewartet. Jetzt aber dürfte es
zur Sache gehen.

Dabei geht es auch um die politische Verantwortung für das
10,8-Millionen-Desaster. Klar und unbestritten ist, dass der zuständige
Landesrat Hans-Peter Bischof letztverantwortlich für den Bereich ist.
Doch für die ÖVP wie auch Regierungschef LH Sausgruber lässt sich aus dem
RH-Bericht nichts herauslesen, was Bischof konkret angekreidet werden
könne.

FPÖ, SPÖ und Grüne reicht das Ganze so nicht aus. Daher sollen heute
noch geladene Auskunftspersonen (u. a. der Projektleiter,
Ex-Kulturamtsleiter) weiteres Licht ins Ausstellungs-Dunkel bringen. Vor
allem soll auch die Rolle des Aufsichtsrates der Kulturhäuser-Gesellschaft
hinterfragt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Polit-Nachspiel für Sommerausstellung
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.