Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖBB-Areal: Preisanstieg befürchtet

Die Bregenzer Wirtegemeinschaft befürchtet, dass die Dauerdiskussion über den Verkauf der Bodenseeschifffahrt den Preis in die Höhe treibt. Das könnte laut ORF für die öffentliche Hand zu teuer werden.

Jede Wortmeldung und jede Aussendung über die ÖBB und die Bodenseeschifffahrt würden das Areal teurer machen, befürchtet der Obmann der Bregenzer Wirtegemeinschaft, Elmar Troy.

Geht das so weiter, könnte das Hafengelände und die Schifffahrt für die öffentliche Hand bald zu teuer werden, so Troy.

Die Debatte über Privat oder Öffentlich schaffe eine schwierige Situation, so Gebhard Sagmeister, Obmann der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer. Man bekomme den Eindruck, als ob von vorne herein möglichen privaten Käufern entgegengewirkt werden sollte.

Bei der Schifffahrt spreche nichts gegen private Käufer, so Sagmeister. Dass so etwas im Sinne der Stadt funktionieren kann, beweise die Pfänderbahn.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • ÖBB-Areal: Preisanstieg befürchtet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen