Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Niederlage für Bulldogs in Schlussphase fixiert

Die Partie Fehervar gegen Dornbirn wurde erst in der Schlussphase zu Gunsten der Hausherren entschieden.
Die Partie Fehervar gegen Dornbirn wurde erst in der Schlussphase zu Gunsten der Hausherren entschieden. ©APA
Zwei Empty-Net-Goals besiegelten die Niederlage der Dornbirn Bulldogs bei Fehervar.

Fehervar AV19 fertigte am Freitag Abend die Dornbirn Bulldogs auch im dritten Saisonduell mit 5:2 ab. Die Ungarn entschieden das Match allerdings erst durch zwei Empty-Net-Goals für sich.

Mit einem spritzigen Beginn wollten beide Teams das erste Momentum auf ihre Seite reißen. Die bestens positionierten Keeper Mac Carruth bei Fehervar AV19 und Rasmus Rinne bei den Dornbirn Bulldogs hielten ihre Kästen jedoch vorerst sauber. Angetrieben vom lautstarken Publikum erspielten sich die Ungarn ein Chancenplus, das Tero Koskiranta (16.) zur Führung ummünzte. Zwar konnte sich Rinne gegen Jonathan Harty, der den schnellen Vorstoß von Tamas Sarpatki aus kurzer Distanz in die Maschen lenken wollte, mit einer Glanzparade auszeichnen, beim Abpraller musste Koskiranta die Scheibe jedoch nur noch im leeren Tor unterbringen. Mit Nachdruck agierten die Hausherren und bauten nach Seitenwechsel die Führung durch Csanad Erdely (22.) aus.

Ein hart arbeitender Bulldogs-Kapitän brachte Carruth im Tor von Fehervar im Mitteldrittel zur Weißglut. Im Powerplay drückte Olivier Magnan (27./pp1) den Puck über die Linie, Carruth fühlte sich in der Aktion regelwidrig zu Boden gedrückt. Die Referees gaben dem Anschlusstreffer nach Videostudium. Und die Gäste legten in Unterzahl nach. Brendan O’Donnell (35./sh1) schlenzte die Scheibe an Freund und Feind vorbei in die Maschen.

Video/Game Report

Mit der zweiten Pausensirene meldeten sich die Hausherren zurück, Daniel Szabo (40.) traf per Weitschuss zur vielumjubelten erneuten Führung. Im Schlussdrittel wollten die Ungarn das Heft nicht mehr aus der Hand geben und blieben am Drücker. Eine Vorentscheidung wussten die Bulldogs jedoch zu verhindern. Erst als Rasmus Rinne eineinhalb Minuten vor dem Ende seinen Platz für einen zusätzlichen Feldspieler räumte, und Brock Trotter im Angriff knapp scheiterte, fixierten die Ungarn den Sieg. Koskiranta (59./en) und Anze Kuralt (60./en) besiegelten jeweils per Empty-Net den 5:2-Erfolg der Ungarn.

Erste Bank Eishockey Liga, Rune 26:
Fr, 07.12.2018 Fehervar AV19 – Dornbirn Bulldogs 5:2 (1:0,2:2,2:0)
Referees: SIEGEL, BALUSKA; Zuseher: 2.940
Tore AVS: 1:0 Koskiranta (16.), 2:0 Erdely (22.), 3:2 Szabo Daniel (40.), 4:2 Koskiranta (59./en), 5:2 Kuralt (60./en)
Tore DEC: 2:1 Magnan (27./pp1), 2:2 O’Donnell (35./sh1)

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn Bulldogs
  • Niederlage für Bulldogs in Schlussphase fixiert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen