Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

NGO beklagt Kinderarbeit unter syrischen Flüchtlingen

Viele der Kinder gehen nicht in die Schule, sondern arbeiten
Viele der Kinder gehen nicht in die Schule, sondern arbeiten
Die Hilfsorganisation terre des hommes hat eine drastische Zunahme von Kinderarbeit unter syrischen Flüchtlingen in den Nachbarländern Syriens beklagt.

Oft seien die Kinder dort sogar “die Hauptverdiener der Familie”, heißt es in einem Bericht der Organisation. Dafür wurde in Jordanien, Libanon, Irak und Türkei recherchiert, wo wegen des Bürgerkriegs in Syrien Millionen Flüchtlinge leben.

“Dramatische Ausmaße”

“Die Ausbeutung syrischer Flüchtlingskinder nimmt im sechsten Jahr des Syrienkrieges dramatische Ausmaße an”, erklärte Albert Recknagel von terre des hommes. Die Kinder arbeiteten auf Großbaustellen oder Plantagen, aber auch als Bettler und Kämpfer in bewaffneten Gruppen. “Diese Kinder schuften für das eigene Überleben und das ihrer Familien, und ruinieren dabei ihre Gesundheit und ihre Zukunft”, erklärte Recknagel.

“Arbeiten wie Erwachsene”

Terre des hommes zufolge arbeitete zuletzt mehr als die Hälfte der befragten Kinder mindestens sieben Stunden am Tag. Ein Drittel der Kinder arbeitete an sieben Tagen in der Woche. Die Jüngsten unter ihnen waren dem Bericht zufolge erst fünf oder sechs Jahre alt. Die Kinder trügen oft keine Schutzkleidung und “arbeiten wie Erwachsene”. Sie gingen nicht zur Schule und würden “in keiner Weise altersgerecht betreut”.

Die Organisation erklärte zugleich, dass Recherchen entlang der Balkanroute in den ersten Monaten des Jahres “keinen Hinweis auf verbreitete Kinderarbeit in Europa” gegeben hätten. Das habe aber vor allem damit zu tun, dass die Schutzsuchenden kaum in einem Land verweilten, sondern rasch weiterzögen. Daher könne sich das vor dem Hintergrund der Grenzschließung entlang der Route noch ändern.

Anlass des Berichts ist der Welttag gegen Kinderarbeit am kommenden Sonntag. Die Organisation forderte vor diesem Hintergrund die EU und ihre Mitgliedsländer sowie Konzerne und Gewerkschaften auf, Schutzmaßnahmen für die Kinder zu ergreifen. Dazu gehörten auch Schulbildung und eine kindgerechte Betreuung der Flüchtlinge.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • NGO beklagt Kinderarbeit unter syrischen Flüchtlingen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen