AA

Nationalratswahl 2017: FPÖ zieht in den sozialen Medien davon

Würde es nach den Sozialen Netzwerken gehen, würde die FPÖ die Wahl eindeutig gewinnen. In den sozialen Netzwerken ziehen die Freiheitlichen nämlich an SPÖ und ÖVP vorbei.

Die sozialen Medien und insbesondere Facebook, werden im Wahlkampf zu einem wichtigen Werkzeug für die Parteien. Sie bieten Politikern und Parteien die Möglichkeit ihr Programm zu bewerben. Das Start-up Storyclash hat deshalb jetzt 1,1 Millionen Interaktionen der letzen Wochen ausgewertet und dabei erstaunliches festgestellt.

SPÖ zieht an ÖVP vorbei

Würde es nämlich nach den sozialen Netzwerken gehen, würde die FPÖ die Wahl gewinnen. In nur sieben Tagen konnten die Freiheitlichen 238.596 Interaktionen verbuchen und liegen damit weit vor den anderen Parteien. Die SPÖ und Christian Kern konnten knapp an der ÖVP und Sebastian Kurz vorbeiziehen.

grafik-storyclash-1
grafik-storyclash-1
grafik-storyclash-2
grafik-storyclash-2

storyclash-grafik-4

Spitzenkandidaten als Zugpferde

Die Spitzenkandidaten der Parteien dienen als Zugpferde im Social Media-Wahlkampf. Diese sind nämlich bei allen Parteien, bis auf die Grünen, für die größten Teil der Interaktionen verantwortlich. So kamen bei der FPÖ 203.476 der insgesamt 238.596 Interaktionen von Parteichef Strache. Ähnlich bei der ÖVP: Von den 99.397 Interaktionen wurden 86.011 von Kurz gesammelt. Einzige Ausnahme bildet die SPÖ: Hier war die Aufteilung der Interaktionen zwischen Spitzenkandidat Kern und der Partei relativ ausgewogen.

Facebook wichtigstes Netzwerk

Facebook ist für die Parteien das wichtigste Netzwerk in Zeiten des Wahlkampfs. Die FPÖ generiert dort 94 % seiner Interaktionen.

Kleinparteien auf Twitter erfolgreich

Der Social-Media-Wahlkampf findet jedoch nicht nur auf Facebook statt, sondern auch die andere Netzwerke werden dafür genutzt. So wird beispielsweise auch gerne Twitter von den Parteien dafür hergenommen. Die Analyse zeigte, dass vor allem Kleinparteien (NEOS, Grüne, Liste Pilz) auf Twitter erfolgreich sind. Die ÖVP und die Grünen hingegen sind auf Instagram aktiver als ihre Mitstreiter. YouTube spielt eher eine untergeordnete Rolle.

 

storyclash-grafi-3
storyclash-grafi-3

Storyclash analysierte ebenfalls, wie viele Posts im Wahlkampf gemacht wurden. Mit 236 Posts ist die ÖVP Spitzenreiter, gefolgt von der SPÖ mit 158 Posts und den NEOS mit 142 Posts.

SPÖ auf Facebook erfolgreich

An den Interaktionsraten gemessen, ist die SPÖ mit 8 % besonders erfolgreich auf Facebook, die ÖVP mit knapp 4 % auf Twitter.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Nationalratswahl 2017: FPÖ zieht in den sozialen Medien davon
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen