Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nacht mit Pornostar zu gewinnen

©EPA
Eine amerikanische Filmfirma sorgt derzeit für Aufregung im Internet. Eine neue Online-Tombola ist online und für jeden offen. Zu gewinnen gibt es eine Nacht mit einem Pornostar.

Die Firma nennt sich “LA Erotica”, und die Internetseite ist “FuckRaffle.net”. Die Organisatoren behaupten, dass absolut jeder am Gewinnspeil teilnehmen könne. Sexuelle Orientierung, Geschlecht, Nationalität oder Volskgruppe würden keine Rolle spielen.

Ein Ticket zur Teilnahme an der Tombola kostet nur einen Cent, das Interesse dürfte allerdings enorm sein. Schließlich geht es um eine Nacht mit einem Pornostar.

Die Aktion läuft bis zum ersten September, danach wird der Gewinner einen Pornodarsteller, oder eine Darstellerin seiner Wahl aussuchen dürfen. Niki Sweetz, der Koordinator des Wettbewerbs, fügt hinzu: “Danach werden sie entscheiden können, ob sie das dabei gedrehte Video veröffentlichen oder für den privaten Gebrauch behalten wollen.”

In Hollywood hat am 28. Juni auch ein Verkaufsschalter eröffnet. Schon am ersten Abend wurden mehr als 100 000 Tickets verkauft, obwohl die Namen der Stars, die teilnehmen werden, sind noch nicht bekannt. “FuckRaffle.net” verspricht aber, die berühmtesten Pornodarsteller zur Verfügung zu stellen. “Wir sind mit sieben Agenturen in Kontakt, die zu den bedeutendsten in Los Angeles gehören. Ausserdem steht unsere Lotterie dem gesamten Porno-Business offen: den Frauen, den Männern, den Transsexuellen und sogar den Amateuren”, teilt die Seite mit.

Quelle: 20min.ch

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Nacht mit Pornostar zu gewinnen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen