AA

Mit 160 Sachen in Tschagguns unterwegs

Eigentlich fahndete die Gendarmerie gezielt nach Alko-Lenkern. Ins Netz gegangen sind den Beamten bei der nächtlichen Aktion aber Raser.

Einen jungen Mann aus dem Montafon konnten die Gendarmen auf der L188 in Tschagguns-Mauren mit 160 Sachen aus dem Verkehr ziehen. Erlaubt wären 80 km/h gewesen.

130 km/h im Ortsgebiet

Dabei handelte es sich bei dem Fahrer um seine „normale Fahrgeschwindigkeit“, so die Gendarmerie. Er war weder alkoholisiert, noch gab es einen triftigen Grund für die überzogene Eile.

Doch auch im Klostertal wurden die Beamten fündig: Ein junger Fahrer wurde auf der Klostertalerstraße L97 am Ortsausgang Richtung Dalaas mit 130 km/h erwischt. Der Klostertaler war nach Angaben der Gendarmerie allerdings alkoholisiert. Beide Fahrer wurden an Ort und Stelle gestoppt und müssen nun mit ordentlichen Geldstrafen rechnen.

Junge Nachtschwärmer

Im Rahmen der Schwerpunktaktion konnten früh am Morgen auch noch mehrere Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren aufgegriffen werden. Sie hatten sich die Nacht um die Ohren geschlagen, in einer Disco abgetanzt, obwohl sie zu dieser frühen Stunde nach dem Jugendgesetz längst zuhause hätten sein müssen. Angezeigt wurden nicht nur die insgesamt fünf Mädchen und Burschen, sondern auch der Besitzer des Nachtlokales, indem sie die Nacht verbrachten. Seine Pflicht wäre es gewesen, die jungen Nachtvögel heimzuschicken

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Mit 160 Sachen in Tschagguns unterwegs
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.