AA

Minus zehn Grad in der Silvesternacht

Wer im Freien Silvester feiert, sollte sich warm anziehen: Für die Nacht zum 1. Jänner sagen die Meteorologen der ZAMG im Fall von sternenklarem Himmel Temperaturen um minus zehn Grad voraus.

Für das Wetter in der kommenden Woche gibt es ansonsten keine großen Änderungen, abgesehen von den plus zehn Grad und mehr, die föhn-bedingt am Donnerstag und Freitag im Westen und an der Alpennordseite zu erwarten sind. Am Silvestertag überwiegen von Vorarlberg bis nach Salzburg und Oberösterreich sowie im östlichen Flachland meist die Wolken. Da und dort kann es auch etwas schneien, in tiefen Lagen mitunter auch regnen oder Schneeregen geben. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt an der Alpennordseite vom Bregenzerwald bis ins Mostviertel. Die Chance auf kurze sonnige Phasen ist im Osten am größten. Im Süden und Südosten hingegen zeigt sich die Sonne im Tagesverlauf öfter. Mit Niederschlag ist hier nicht zu rechnen. Der Wind bläst mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Temperaturen liegen in den Morgenstunden zwischen minus fünf und plus ein Grad. Kälter ist es nur im Süden mit bis zu minus neun Grad. Tagsüber werden minus ein bis plus sechs Grad erreicht.

Zu Neujahr scheint im Süden sowie in Vorarlberg und im Tiroler Oberland zeitweise die Sonne. In den übrigen Landesteilen überwiegen die Wolken mit örtlich leichtem Schneefall, der am Nachmittag schwächer wird. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten anfangs auch lebhaft aus West bis Nordost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus sechs und null Grad. Unter sternenklarem Himmel kühlt es bis zum Morgen mitunter auch auf Werte um minus zehn Grad ab. Bis zum Nachmittag steigen die Temperaturen auf minus drei bis plus drei Grad.

Am Mittwoch herrscht allgemein trockenes und meist sonniges Wetter. Im Westen und Süden werden die Wolken am Nachmittag teilweise dichter. Der Wind weht zunächst noch mäßig aus Nordwest und dreht in der Folge auf Ost bis Süd. Nächtliche Abkühlung auf minus zwei bis minus zwölf Grad, Tagesmaxima minus zwei bis plus vier Grad.

Am Donnerstag überwiegt an der Alpensüdseite zumeist starke Bewölkung mit leichtem Schneefall. Im übrigen Österreich herrscht durchwegs trockenes und teilweise sonniges Wetter. Entlang der Alpennordseite und im Westen wird es föhnig, im Osten dagegen droht wieder Nebel. Der Wind weht mäßig bis stark, teilweise auch stürmisch meist aus Südost. Am Morgen Temperaturen minus acht bis plus drei Grad, tagsüber minus drei bis plus vier Grad, bei Föhn bis zu plus zehn Grad.

Am Freitag bleibt es im Süden meist trüb mit leichten Schneefällen. Im übrigen Österreich gibt es über den Niederungen erneut teils beständigen Hochnebel. Außerhalb und oberhalb der Nebelzonen scheint öfter die Sonne. Der Wind weht mäßig bis stark aus Südost bis Süd, an der Alpennordseite weht weiterhin der Föhn. In der Nacht Temperaturrückgang im Osten und Süden auf minus vier bis minus sieben Grad, sonst auf plus vier bis minus ein Grad. In den Föhnlagen liegen auch die Frühtemperaturen meist nicht unter plus fünf Grad. Die höchsten Temperaturen: minus drei bis plus fünf Grad, bei Föhn bis zu plus zehn Grad und mehr.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Minus zehn Grad in der Silvesternacht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen