Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Ludescher Luft“ beim SCRA

©GEPA
Altach vs. LASK (Samstag, 18.30 Uhr). W&W sprach mit Youngster Valentino Müller (18)!

WANN & WO: Hast du dich inzwischen mit deiner neuen Rolle als Außenverteidiger angefreundet?

Valentino Müller: Es ist auf jeden Fall eine neue Situation für mich. Ich bin einfach froh, dass ich spielen darf, egal auf welcher Position. Mittlerweile habe ich mich an die neue Herausforderung angepasst und ich finde Gefallen daran. Die Mitspieler helfen mir auch während des Spiels mit Coachings und geben mir Anweisungen.

WANN & WO: Als U19-Team-Kapitän: Was hältst du von der Verpflichtung von Franco Foda als neuen ÖFB-Teamchef?

Valentino Müller: Persönlich kann ich nicht viel über ihn sagen. Man sieht aber deutlich seine Handschrift bei Sturm Graz, und dass er dort einen hervorragenden Job gemacht hat. Ich glaube deshalb auch an den Erfolg in seiner neuen Rolle.

WANN & WO: Neben Benedikt Zech bist du der zweite Ludescher in der Start-Elf des SCRA. Was macht die Jugendarbeit beim SV Ludesch richtig?

Valentino Müller: Ich glaube, es liegt einfach an der „Ludescher Luft“ (schmunzelt). Im Nachwuchs hatten wir immer hervorragende Trainer, trotzdem ist sicherlich auch viel dem Zufall geschuldet. Auf jeden Fall ist es cool, dass zwei Ludescher im selben Bundesliga-Team spielen.

WANN & WO: Heuer gab es wieder das ein oder andere Wechselgerücht um deine Person. Wie reagierst du auf diese Berichte?

Valentino Müller: Es ist immer schön, wenn man mit gewissen Vereinen in Verbindung gebracht wird – man fühlt sich bestätigt und auch geehrt. Jetzt konzentriere ich mich aber voll und ganz auf Altach. Für mich ist einfach wichtig, dass ich in meinem Alter soviel Spielzeit wie möglich bekomme.

WANN & WO: Bei unserem ersten W&W-Interview 2013 nanntest du David Alaba als Vorbild. Hat sich diesbezüglich was geändert und mit welchem Team zockst du FIFA?

Valentino Müller: Mittlerweile steht keine besondere Person im Fokus, ich versuche, von allen Spielern etwas abzuschauen und mich weiter zu entwickeln. FIFA spiele ich am liebsten mit dem FC Bayern (schmunzelt).

WANN & WO: Was erwartest du dir vom Match gegen den LASK?

Valentino Müller: Ich gebe diese Woche im Training alles und hoffe auf viel Spielzeit. Nach den zwei Niederlagen wollen wir mit allen Mitteln um die drei Punkte in der Cashpoint Arena kämpfen.

WANN & WO: Deine persönlichen Ziele für heuer?

Valentino Müller: Soviel wie möglich spielen und lernen, lernen, lernen. Das große Ziel bleibt das Ausland.

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • „Ludescher Luft“ beim SCRA
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen