AA

LKH Bregenz - Klinik und Großbaustelle

Nach Errichtung des neuen Ost-Trakts fand im Zuge des Neu- und Umbau (Größenordnung 50 Mio. Euro) der Spatenstich für die Adaptierung des Altbestandes statt. Aussendungen[26,5 KB]

Der Abschluss der Erweiterung und Sanierung des LKH ist für Juni 2005 vorgesehen.

Der Neubau Ost am Landeskrankenhaus Bregenz steht vor seiner Eröffnung, erste Abteilungen ziehen bereits um. Parallel beginnen in Zusammenarbeit zwischen Krankenhaus-Betriebsgesellschaft als Bauträger und dem Landeshochbauamt die Erweiterungs- und Sanierungsarbeiten im Altbestand. Mit der Umsetzung des Gesamtkonzeptes Um- und Neubau entstehe am LKH Bregenz „eines der medizinisch und humanökologisch modernsten Krankenhäuser”, freute sich Gesundheitslandesrat Hans-Peter Bischof (V). Als früherer Leiter der intensivmedizinischen Abteilung kenne er das Krankenhaus sehr gut und sei sicher, „dass durch die Adaptierung der Infrastruktur die hervorragenden Leistungen dieses Hauses weiter angehoben werden”.

Für die Eingliederung der derzeit im „Böckle” extralozierten Unfallchirurgie wird die Kinderabteilung in eine Bettenstation umgebaut. Die bestehenden Operationssäle werden saniert, währenddessen kann man bereits in die Operationssäle im Neubaus ausweichen. Zusätzlich gibt es im Untergeschoss eine neue Technikzentrale. Auch die Abteilung Radiologie im Parterre des Hauptgebäudes wird erneuert und auf den Stand der Technik gebracht. Die Kosten betragen insgesamt 11.3 Mio. Euro, erinnerte Baureferent Landesstatthalter Dieter Egger (F).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • LKH Bregenz - Klinik und Großbaustelle
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.