Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Kurze Geschichte der Eisenbahn-Leiblachbrücke

Die Fundamentreste (x) der 1945 gesprengten Brücke
Die Fundamentreste (x) der 1945 gesprengten Brücke ©Rupp
Leiblach Eisenbahnbrücke

Die in die “Jahre” gekommene Eisenbahnbrücke über die Leiblach wurde bereits abgetragen und eine neue ist im Entstehen. Die in den Medien mehrfach genannte “100 Jahre alte Brücke” gab es jedoch nicht, denn die erste Eisenbahnbrücke über die Leiblach wurde 1872 eröffnet und am 30.April 1945 durch zurückweichende deutsche Truppen in die Luft gesprengt. Dasselbe Schicksal ereilte auch drei die Straßenbrücken Unterhochsteg, Oberhochsteg und der sogenannte Lochersteg in Diezlings.

1949 konnte der Bahnverkehr provisorisch über zwei Behelfsbrücken wieder eröffnet werden. 1997 wurde eine der beiden durch eine neue Hilfs-Brücke ersetzt. Die nunmehr abgebrochenen Bahnbrücken sind also ‚jüngeren Datums’. Dennoch war ein Austausch erforderlich, um diese ‚Langsamfahrstelle’ zu beseitigen. Bei der neuen Brücke, die am 26.11. 2010 in Betrieb genommen werden soll, handelt es sich um eine stählerne Trogbrücke (178 Tonnen, 22 m lang und 6 m breit).

Im Flussbett der Leiblach sind die Fundamente der 1945 gesprengten Brücke (von 1871/72) noch gut zu erkennen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Kurze Geschichte der Eisenbahn-Leiblachbrücke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen