Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

KfV fordert eine Winterreifenpflicht

©Flickr
Winterreifen von Oktober bis Ostern - diese Regelung sollte laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) per Verordnung gelten. Damit die Autofahrer dem Wintereinbruch nicht mehr überrascht gegenüber stehen müssen, forderte der KfV die Winterreifenpflicht.

Das KfV hat Ende Oktober österreichweit an 2.700 Pkws erhoben, wie viele Autofahrer bereits mit Winterreifen unterwegs waren. Dabei hatten sich 48 Prozent noch nicht von den Sommerreifen verabschiedet.

„Wenn die durchschnittliche Tagestemperatur unter sieben Grad liegt, ist die Zeit zum Umstecken gekommen. Dann ist man auch für einen plötzlichen Wintereinbruch bestens gerüstet“, erklärt Othmar Thann, Direktor des KfV.

Beim Kauf von Winterreifen müsse man laut KfV auf das „Schneeflocken-Symbol“ achten. Reifen mit dieser Kennzeichnung würden auch wintertauglich sein. Außerdem sollten Reifen für die kalte Jahreszeit mindestens vier mm (bei Diagonalreifen sind es 5 mm) Profiltiefe haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • KfV fordert eine Winterreifenpflicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen