AA

Jugend und Drogen... wo drückt der Schuh?

„Aktivitäten verknüpfen und gemeinsam neue Wege finden“, lautet die Devise der ersten Bezirkskonferenz zum Thema „Jugend und Drogen“ in Bregenz.

Supromobil, ein sekundärpräventives Projekt der Stiftung Maria Ebene im Auftrag des Landes Vorarlberg, lädt alle am Thema Interessierten zu dieser öffentlichen Veranstaltung am Mittwoch, 5. Mai, von 14.30 bis 18 Uhr, im GH Gösserbräu in Bregenz ein.

Gemeinsam sollen sinnvolle Maßnahmen zur Früherkennung und Frühintervention geplant werden. Es geht um konkrete Angebote für drogenkonsumierende und suchtgefährdete Jugendliche im Bezirk Bregenz. Infozeile: Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 05572/207010 bzw. www.supromobil.at.

Seit dem Start von Supromobil vor einem Jahr wurden bereits zwei Konferenzen in den Bezirken Dornbirn und Bludenz organisiert. Der breite Austausch und die weiterführenden Projekte ermöglichten bedürfnisgerechte Angebote für Jugendliche und Systempartner in über 30 Gemeinden. Viele der Projekte entstanden aus einer direkten Betroffenheit vor Ort in den unterschiedlichsten Institutionen (Offene Jugendarbeit, Schule, Gemeinde, Betrieb).

„Die Erfahrungen der Bezirkskonferenzen in Dornbirn und Bludenz haben gezeigt, wie wichtig es ist, über den Tellerrand der eigenen Aktivitäten hinauszuschauen”, sagt Karl-Heinz Marent von Supromobil. Als Begleiter durch den Nachmittag wurde Dr. Kuno Sohm gewonnen, der mit der Methode des „World Café“ als Konferenzform eine lebendige Kommunikation schaffen möchte. Es ermöglicht, die Kraft und das Wissenspotential einer großen Gruppe mit der Intensität von Gesprächen einer kleinen Anzahl von Personen zu verbinden und damit ein Thema bearbeiten und voranbringen zu können.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Jugend und Drogen... wo drückt der Schuh?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.