AA

Holzheizungen werden immer attraktiver

Der Wald- und Biomassetag am Freitag in Ludesch ist ganz dem Thema "Holz als Energieträger" gewidmet. Heizen mit Holz wird zunehmend attraktiv, weil Öl und Gas in kürzeren Abständen immer teurer werden.

Gas- und Ölpreiserhöhungen und auch technische Entwicklungen machen Holzheizungen finanziell immer interessanter. Vorarlberg ist zu einem Drittel mit Wald bedeckt, das sind immerhin 94.000 Hektar. Jährlich wächst zweimal mehr Holz nach als verwertet wird, eine Folge ist unter anderem die Überalterung des Vorarlberger Waldbestandes. Die stärkere Nutzung von Holz als Energieträger ist also auch ein Beitrag dazu, den Wald zu kräftigen, ganz abgesehen von kurzen Transportwegen und hoher Versorgungssicherheit.

Anschaffungskosten rechnen sich schneller

Die höheren Anschaffungskosten von Holzheizungen würden sich immer schneller rechnen, so die Experten in Ludesch gegenüber dem ORF: „Holz ist halb so teuer wie Öl, die Kessel können heute aus derselben Menge Holz fast doppelt soviel Wärme erzeugen wie vor 20 Jahren, die Emissionen sind auf weniger als ein Hundertstel der damaligen Werte gesunken.

Als mögliches Vorbild wird in Ludesch die Burgenländische Region Güssing präsentiert. Durch den Bau mehrerer Biomasse-Heizwerke ist sie in Sachen Energie völlig autark geworden, zudem haben sich mehrere Unternehmen angesiedelt, die sich mit technischen Lösungen, aber auch mit Energieberatung und -management befassen. In zehn Jahren sind so immerhin rund 750 Arbeitsplätze entstanden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Holzheizungen werden immer attraktiver
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen