Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Glück auf für Mega-Kraftwerk Kops II

Mit einer großen Anschlagfeier fiel am vergangenen Samstag der offizielle Startschuss für die Errichtung des Mega-Kraftwerkes Kops II in Partenen. Pfarrer Joe Egle segnete den Stollen.

Bei nass-kaltem Wetter versammelten sich zahlreiche Gäste beim Zugangsstollen, um den offiziellen Beginn für Kops II zu feiern. Illwerkedirektor Leo Wagner begrüßte die Gäste und listete die wichtigsten Fakten des Mega-Projekts auf. Mit Kops II entsteht um 330 Millionen Euro das leistungsstärkste Pumpspeicherkraftwerk der Illwerke. Bis zum Jahre 2007/08 sollen drei Maschinensätze mit einer Leistung von 450 Megawatt wertvolle Spitzen- und Regelenergie liefern. Während Pfarrer Joe Egle den Stollen segnete, zündeten die drei Stollenpatinnen Ilga Sausgruber, Annette Claassen und Carin Summer die erste offizielle Sprengung. Die gesamte Bevölkerung von Gaschurn und Partenen war im Anschluss in die Kaverne von Kops I eingeladen.

„Respekt vor Arbeitern“

„Ich habe Respekt vor der Technik und den Menschen, die hier arbeiten“, erklärte der Vorsitzende der Energie-Baden Württemberg, Utz Claassen. Angeführt von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Illwerkedirektor Ludwig Summer feierten auch die Aufsichtsrat-Vorsitzenden Albert Widmer und Wolfgang Schürle, Landtagspräsident Gebhard Halder, die Landesräte Siegi Stemer, Erich Schwärzler und Dieter Egger, sowie Thomas Hartkopf, Ludwig Jäger und Kurt Kladenzky den Beginn der Bauarbeiten. Zur Anschlagfeier waren auch Projektleiter Ernst Pürer mit Herta, Günther Eberle, Udo Brockmeier, Thomas Hartwig, Bezirkshauptmann Leo Walser, Bruno Wallnöfer, der Montafoner Standesrepräsentant Erwin Bahl und Noch-Bürgermeister Gerhard Blaas nach Partenen gekommen. Für die Verpflegung sorgte Walter Rudigier mit dem Team der Werksküche Rodund.

Internet:

  • www.illwerke.at
  • www.vkw.at
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Glück auf für Mega-Kraftwerk Kops II
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.