Gesundheitsgütesiegel für die Stadt Dornbirn

Landesrat Bernhard überreichte Auszeichnung.
Landesrat Bernhard überreichte Auszeichnung. ©VLK
Der "fonds gesunde betriebe vorarlberg" hat der Stadt Dornbirn das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung zuerkannt. Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und die Arbeitsmedizinerin Alexandra Kopf-Luger nahmen am Montag im Kulturhaus die Auszeichnung von Landesrat Christian Bernhard entgegen. Dieser gratulierte und betonte: "Mit 'Stadt-fit' hat Dornbirn einen beeindruckenden Impuls in Sachen nachhaltiger Gesundheitsförderung für die Stadtbediensteten gesetzt."
Bilder der Übergabe
NEU

Der Startschuss für das Projekt “Stadt-fit” fiel bereits 2007. Neben einem breiten Bewegungsangebot liegt auch ein Schwerpunkt auf der psychischen Gesundheit. Im Mittelpunkt stehen hier Themen wie Kommunikation im Unternehmen, Führungskultur und Resilienz. Zudem sollen künftig verschiedene Freizeit- und Sportaktivitäten auch für Angehörige zur Verfügung stehen.

Mehrwert für alle

Das Amt der Stadt Dornbirn beschäftigt über 1.800 Personen. Die Aufgabengebiete und Anforderungen sind somit sehr unterschiedlich. Mit dem breiten Angebot von “Stadt-fit” sei es gelungen, auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen einzugehen, sodass jede und jeder davon profitieren kann, erläuterte Landesrat Bernhard: “Betriebliche Gesundheitsförderung nützt allen – dem Arbeitgeber wie den Beschäftigten. Es gibt weniger Arztbesuche und Krankenstände, stattdessen werden Leistungsfähigkeit und Zufriedenheit am Arbeitsplatz gestärkt.”

Das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung wird seit 2004 vom Österreichischen Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung an Unternehmen verliehen, die sich in herausragender Art und Weise um die Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen. Der “fonds gesunde betriebe vorarlberg” vertritt Vorarlberg in diesem Netzwerk.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gesundheitsgütesiegel für die Stadt Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen