Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Geklonte Drogenhunde beginnen Ausbildung

Die weltweit ersten geklonten Drogenspürhunde haben am Montag in Südkorea ihre Schnüffel-Ausbildung begonnen. Die Hunde sollen bereits im Juni einsatzbereit sein, wie der Sprecher des südkoreanischen Zolls, Lee Ho, am Montag der AFP in Seoul sagte.

Die sieben geklonten Welpen mit dem gemeinsamen Namen “Toppy” (“Tomorrow’s Puppies”, deutsch: “Welpen der Zukunft”), waren Ende vergangenen Jahres von drei Hunde-Leihmüttern ausgetragen worden. Danach kamen zunächst ihr Verhalten und die Qualität ihrer Erbanlagen auf den Prüfstand, bevor das eigentliche Training beginnen konnte. Nach Angaben von Projektmanager Lim Jae Yong lassen sich die Klonhunde leichter trainieren als ihre natürlich entstandenen Artgenossen.

Das weltweit einzigartige Projekt fand unter staatlicher Aufsicht statt. Für die Erzeugung der Drogen-Klonhunde nutzten die Forscher um Lee Byung Chun Genmaterial des Drogenspürhundes “Chase”, einem Golden Retriever. Lee war Mitglied der südkoreanischen Forschergruppe gewesen, die 2005 den ersten Klon-Hund, den Afghanen “Snuppy”, züchtete. Nachdem der Leiter des Experiments, Hwang Woo Suk, der Fälschung von Studien überführt worden war, hatte sich Lee von ihm losgesagt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Geklonte Drogenhunde beginnen Ausbildung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen