AA

Gefährliche Schnarchpausen

Seit kurzem gibt es eine Selbsthilfegruppe „Schlafapnoe — Atemstillstand”, in der auffällige Schnarcher Rat und Hilfe finden. [19.12.99]

Frühmorgens wie gerädert? Ständige Tagesmüdigkeit? Sekundenschlaf am Steuer? Atempausen beim Schnarchen? Bluthochdruck? Übergewicht? Wenn das alles zutrifft, sind Sie wahrscheinlich reif für eine Abklärung dieser Symptome im Schlaflabor. Denn die möglichen Folgen einer Erkrankung sind Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes und verkürzte Lebenserwartung.


Die von Arthur Thurnher aus Dornbirn und Dr. Thomas Wertgen gegründete Vorarlberger Selbsthilfegruppe berät und betreut Schnarcherinnen und Schnarcher sowie Patienten mit chronischen Schlafstörungen. Arthur Thurnher: „Unsere Zielsetzung ist Hilfe zur Selbsthilfe durch Erfahrungsaustausch, Beratung und Betreuung, Facharztvorträge, das Anbieten und von Literatur und Internet-Mitteilungen sowie Kontakte zu Schlaflabors.”


Die Inanspruchnahme dieser Dienste ist kostenlos. Die erste größere Zusammenkunft findet am 22. Jänner 2000 und 14 Uhr im Vortragssaal der Vorarlberger Naturschau in Dornbirn, Markstrasse 33, statt.

Bis Ende Februar erteilt Arthur Thurnher gerne jeden Freitag von 14 bis 17 Uhr telefonisch, schriftlich oder persönlich Auskunft unter Tel. 05572/53658, DW 3865 oder Fax 3868

Von Franz Muhr

(Archivbild: VN)

zurück

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gefährliche Schnarchpausen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.