FPÖ ortet "schwierige Arbeitsbedingungen für Spitalsärzte"

Bregenz - Der freiheitliche Landtagsklub möchte für die Landtagssitzung am kommenden Mittwoch seine Anfrage "Schwierige Arbeitsbedingungen für Spitalsärzte" als dringlich behandelt wissen.

Der Grund: Österreichweit überschreiten 70 % der Spitalsärzte regelmäßig ihre Arbeitszeiten. Die Situation in Vorarlberg scheint für die Freiheitlichen nicht besser zu sein: Auch dort führe ein Mangel an Spitalsärzten dazu, dass die Ärzte regelmäßig ihre Arbeitszeiten überschreiten müssen und Überstunden an der Tagesordnung sind.

„Hauptgrund dafür ist, dass sich das derzeitige Gehaltssystem mit zu niedrigen Anfangsbezügen alles andere als attraktiv erweist. Die Beschwerden der Spitalsärzte müssen sehr ernst genommen werden, da in letzter Konsequenz auch die Gefahr besteht, dass Nachteile in der Patientenbetreuung, wo es um Leben und Tod gehen kann, entstehen”, warnt die freiheitliche Gesundheitssprecherin LAbg Hildtraud Wieser.

Nachdem ÖVP-Landesstatthalter Markus Wallner nun schon länger als für Gesundheit zuständiges Regierungsmitglied in Amt und Würden sei, erwarte sie sich in dieser Frage mehr als nur ‚besänftigende Worte’. Damit sei weder den betroffenen Spitalsärzten und schon gar nicht den verunsicherten Patienten geholfen. „Die Einarbeitungszeit ist vorbei, jetzt braucht es Taten und nicht nur schöner Worte!”, so der Appell der freiheitlichen Gesundheitssprecherin Wieser an Wallner.

Quelle: FPÖ Vorarlberg

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • FPÖ ortet "schwierige Arbeitsbedingungen für Spitalsärzte"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen