Ferienende in Westösterreich: Zweite große Rückreisewelle erwartet

Sommerferien-Ende in sechs österreichischen und fünf deutschen Bundesländern - Stauwochenende erwartet
Sommerferien-Ende in sechs österreichischen und fünf deutschen Bundesländern - Stauwochenende erwartet ©VOL.AT/ Steurer (Themenbild)
Bregenz, Wien - Der Schulstart in Ostösterreich verlief einigermaßen staufrei. Durch das Ferienende in Westösterreich sowie in Teilen Deutschlands wird jedoch am kommenden Wochenende mit Verkehrsbehinderungen gerechnet. In Vorarlberg startet am Mittwoch zudem die Herbstmesse Dornbirn, zu der zahlreiche Besucher mit dem Auto kommen werden.
VOL.AT-Verkehrs-Service
Alle VOL.AT-Livecams
Die A14 immer im Blick
Hier tanken Sie billiger

Nachdem in sechs österreichischen – Vorarlberg, Tirol, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark – und fünf deutschen Bundesländern – Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland – die Sommerferien zu Ende gehen, wird sich die Blechlawine über die Transitrouten wälzen, prognostiziert der ARBÖ. Zusätzlich wird mit zahlreichen Wochenendurlaubern in Richtung Adria gerechnet.

ASFINAG rüstet sich für Stauwochenende

Verstärkter Streckendienst, Einstellung kleinerer Wartungsarbeiten am Autobahnen- und Schnellstraßennetz und ausreichende personelle Verstärkung an den sechs Mautstellen: Neben dem ARBÖ bereitet sich auch die ASFINAG auf das nächste intensive Reisewochenende vor. „Wir haben unsere Mitarbeiter auf die Reisewochenenden eingestellt. Es ist wie am letzten Wochenende in beiden Richtungen mit mehr Verkehr zu rechnen. Deswegen unser Appell: Auf angepasste Geschwindigkeit und ausreichend Abstand achten, damit alle rasch und sicher ans Ziel kommen“, so ASFINAG-Geschäftsführer Klaus Fink.

Der Streckendienst der Autobahnmeistereien sei in erhöhter Einsatzbereitschaft, um bei Pannen oder Unfällen behilflich zu sein und möglichst rasch wieder für freie Fahrt auf den Strecken zu sorgen. An den sechs Mautstellen werden alle zur Verfügung stehenden Mautspuren geöffnet sein, hieß es am Dienstag in einer Aussendung.

Staupunkte: Vorarlberg

In Bregenz sind die Vorarlberger Landesstraße (L190), die Schweizer Landesstraße (L202) und die A14 die “Klassiker”, was Stau betrifft. Mehr Verkehr ist bereits ab Mittwoch rund um die Anschlussstellen bei Dornbirn zu erwarten: Die Herbstmesse startet, zahlreiche Besucher werden bis zum 7. September mit dem Auto zum Messegelände anrücken. Die ASFINAG habe ihr Baustellenmanagement darauf abgestimmt: Sanierungsarbeiten auf der A14 zwischen Dornbirn-Nord und Dornbirn-Süd beginnen erst kommende Woche und damit nach der Herbstmesse.

Verkehrsservice von VOL.AT

Die VOL.AT-App steht den Usern auch bei der bevorstehenden Reisewelle unterstützend zur Seite. Der Verkehrsservice informiert über aktuelle Baustellen und Staus im Ländle. Die Verkehrssituation kann außerdem mithilfe der Livecams im Auge behalten werden.

Die VOL.AT-App kann sowohl im Google Playstore als auch im Apple App-Store heruntergeladen werden.

Aktuelle Verkehrsmeldungen für Vorarlberg

Livecams: Die A14 ständig im Blick

Tirol

In Tirol werden die Autofahrer einiges an Geduld auf der Brennerautobahn (A13) in den Baustellenbereichen zwischen der Grenze und Nösslach benötigen. Auch die Hauptmautstelle Schönberg wird sich vor allem am Samstag in Richtung Süden als Nadelöhr erweisen, so die ARBÖ-Verkehrsexperten. Ebenfalls zum Nadelöhr werden die Tunnelportale des Grenztunnel Vils/Füssen und des Lermoosertunnels auf der Fernpaß Bundesstraße (B179) sein. Staus scheinen auch auf der Zillertal Bundesstraße (B169) talauswärts, im gesamten Verlauf sehr wahrscheinlich. Im benachbarten Südtirol wird die Brennerautobahn (A22) mit dem Bereich der Hauptmautstelle Sterzing/Vipiteno, Brixen/Bressanone und dem Großraum Bozen/Bolzano in der Stauberichterstattung aufscheinen. Rund um Innsbruck wird es auf der Inntalautobahn (A12) lange Verzögerungen geben.

Salzburg

In Salzburg sind die Westautobahn (A1) und die Tauernautobahn (A10) im Großraum der Landeshauptstadt sehr wahrscheinliche Staupunkte. Im weiteren Verlauf der A10 werden sich die Hauptmautstelle St. Michael, der Katschberg- und Tauerntunnel sowie die Baustellenbereich zwischen Lammertal und Werfen sowie zwischen Flachauwinkl und Zederhaus als Nadelöhre erweisen. In Kärnten sind Staus und lange Verzögerungen im Großraum Villach auf der Tauernautobahn sehr wahrscheinlich. Beinahe unausweichlich erscheinen sie vor dem Karawankentunnel auf der Karawankenautobahn (A11).

Steiermark

Rund um die steirische Landeshauptstadt werden neben den Stadteinfahrten vor allem die Pyhrnautobahn (A9) zwischen Wildon und Gratkorn und die Südautobahn (A2) zwischen dem Knoten Graz/Ost und dem Knoten Graz/West betroffen sein.

Oberösterreich

Rund um Linz müssen Autofahrer auf der Mühlkreisautobahn (A7) im gesamten Verlauf, der Westautobahn (A1) zwischen Asten und dem Knoten Wels, der Wiener Bundesstraße (B1) auf der Umfahrung Ebelsberg viel Geduld mitbringen. Auch die Donaubundesstraße (B3) zwischen Mauthausen und Steyregg sowie die Leonfeldener Bundesstraße (B126) zwischen dem Haselgraben und Linz werden von Staus nicht verschont bleiben. (APA/red)

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ferienende in Westösterreich: Zweite große Rückreisewelle erwartet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen