AA

Familien-Musical in Bludenz

Ein Musicalerlebnis für die ganze Familie gibt es am Montag, 22. März, im Bludenzer Stadtsaal: „Simba oder das Löwenland“ ist eines der schönsten Märchenmusicals überhaupt.

Üppige Kostüme, anspruchsvolle Geschichte und eine hoch professionelle Crew sorgen für ungetrübte Unterhaltung bei Klein und Groß, schlichtweg bei der ganzen Familie.

Simba, der König der Tiere, herrscht weise und gerecht über Löwenland. Nichts stört das friedliche Zusammenleben der Tiere in der Steppe, bis plötzlich ein schreckliches Unheil geschieht. Schwarzes, stinkendes Öl tropft aus der silbrig glänzenden Pipeline, die sich seit einiger Zeit durch Löwenland zieht, und vergiftet Wasser und Land.

Simba soll diese „Silberschlange“, aus der das „schwarze Wasser“ tropft, besiegen. Doch alleine ist das unmöglich. Mit Hilfe guter Freunde wie Tai, dem Geier, Tumbili, dem Äffchen und Nungu Nugu, dem Stachelschwein macht er sich auf, Löwenland zu retten.

Trotz der internationalen Qualität ist „Simba“ ein durch und durch österreichisches Stück. Es wurde von den Grazer Künstler-Geschwistern Brigitta und Herwig Thelen für das Opernhaus Graz geschrieben. Die Darsteller kommen vom Opernhaus Graz und von so erfolgreichen Musicalproduktionen wie „Tanz der Vampire“, „Mozart!“, „Elisabeth“ und „Les Miserables“.

X-LARGE events & promotion bietet für diese Aufführung mit 12 Sängern, Profi-Musical-Band und ausgeklügelter Bühnenregie ein stimmungsvolles und attraktives Ambiente.

Mitunter ist das Stück auch eine gelungene Mischung aus ökologischem Lehrstück und temperamentvollem Afro-Sound. Von 5 bis 60 Jahren geeignet.

Montag, 22. März Stadtsaal Bludenz 10 und 15 Uhr

Vorverkauf in allen Raiffeisenbanken Kartenversand per Post unter 03842/29624, Eintritt: Erwachsene 21,–, Kinder bis 15 Jahre 13,– Schulermäßigung ab 10 Personen: € 9,-/Person – 2 Begleiter frei

Online-Ticket unter:

  • www.xl-events.at
  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Familien-Musical in Bludenz
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.