Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

EU-Sozialpolitik: Änderungen notwendig

Sozialpolitik stand im Mittelpunkt eines Dialoges, das der EU-Abgeordnete Voggenhuber mit MitarbeiterInnen des Institut für Sozialdienste führte.

IfS-Geschäftsführer Dr. Stefan Allgäuer nutzte die Gelegenheit, manche soziale Themen, die auf europäischer Ebene für unser Land wichtig sind, zur Sprache zu bringen. Mit dabei war auch der EU-Experte des IfS Dr. Michael Himmer, der betonte, dass sich die Kräfte für ein Europäisches Sozialmodell dringenst bündeln sollten, was bisher noch nicht geschah. Einmütigkeit herrschte in der Einschätzung, dass es dringend an der Zeit ist, einen verbindlichen gesamt-europäischen Sozial- Mindeststandard für alle Länder der EU zu beschließen. Klar war auch, dass die Machtverlagerung von den einzelnen Bundesstaaten in Richtung Brüssel oftmals mit massiven sozialen Verlusten verbunden ist. Dem muss gegengesteuert werden, betonten Voggenhuber und Allgäuer bei diesem Gespräch. Entscheidend sei der zukünftige Dialog zwischen den europäischen Politikern und den Vertretern der Sozialorganisationen, wurde betont. Erfreut zeigte sich der EU-Abgeordnete Voggenhuber über die erfolgreiche Informationsinitiative des IfS und des Landes Vorarlberg (EU-PIK), bei der ein großes Informationsnetz im deutschsprachigen Raum aufgebaut wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • EU-Sozialpolitik: Änderungen notwendig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.