AA

Erstes EM-Quali-Ziel erreicht

Das österreichische Männer-Nationalteam hat sich am Freitag durch den knappen 29:28-Erfolg über Lettland den vorzeitigen Sieg in der EM-Qualifikations-Gruppe fünf gesichert.

Vor dem abschließenden und bereits bedeutungslosen Auswärtsspiel gegen Lettland am Sonntag in Ulbroka ist der Mannschaft von Trainer Rainer Osmann der für die Playoff-Auslosung wichtige erste Platz nicht mehr zu nehmen. Nachdem das ÖHB-Team nach 20 Minuten bereits mit 13:8 in Führung gelegen war, verringerten die Gäste den Rückstand bis zur Pause auf drei Tore. Nach Wiederbeginn setzte Lettland die Aufholjagd fort, glich in der 40. Minute zum 21:21 aus und ging eine Viertelstunde vor Schluss sogar 23:22 in Führung. Osmann durfte schließlich erst nach dem entscheidenden Treffer von Lübbecke-Legionär Fölser zum 29:27 in der letzten Spielminute aufatmen.

Der Deutsche war naturgemäß erleichtert: „Das 17:14 zur Pause war schmeichelhaft für die Letten, denn in der ersten Spielhälfte haben wir klar dominiert. Nach der Pause haben wir zu schnell den Abschluss gesucht”, resümierte er und fügte hinzu: „Ich hebe eigentlich ungern einzelne Spieler heraus, aber heute muss ich Klemens Kainmüller ein Riesenkompliment machen.” Vor der Playoff-Auslosung am 22. Februar in Wien wartet der Teamchef nun „gespannt, welcher Gegner uns zugelost wird”.

Für das abschließende Spiel in Lettland kündigt Osmann an: „Für uns ist es eine Frage der Ehre, gegen die Letten nochmals gut aufzutreten.” ÖHB-Kapitän David Szlezak erklärte den Einbruch Mitte der zweiten Spielhälfte mit Müdigkeit: „Wir sind jetzt seit 27. Dezember beisammen, haben schon fünf Spiele hinter uns und waren stehend k.o. Dennoch haben wir wieder Moral bewiesen und kämpferisch überzeugt.” Kainmüller stieß ins gleiche Horn: „Es war ein Kampf bis zum Schluss.” Im Playoff hänge natürlich viel vom Gegner ab. „Ein gutes Los und dann wird es klappen”, gab sich der HC Linz-Akteur optimistisch. Neben Kainmüller überzeugten vor allem die beiden Torhüter Huemer und Marinovic sowie Bregenz-Aufbauwerfer Schlinger mit sechs und Hards Friede mit fünf Treffern.

Mit Israel als Gruppen-Zweiter steht auch der zweite Aufsteiger ins Playoff fest.

Österreich – Lettland: 29:28 (17:14)
Traun, 1.200, SR Nachevski/Nachevski (MKD)
Tore für Österreich: Schlinger 6, Friede und Kainmüller je 5, Wilczynski 4/3, Szilagyi und Fölser je 3, Szlezak 3/2
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Erstes EM-Quali-Ziel erreicht
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.