AA

Ein Jahr nach Bond: 007 hat positive Auswirkungen auf Bregenz

Bregenz – Vor einem Jahr wurde Bregenz zur Bond-Stadt: Vom 29. April bis 9. Mai 2008 versetzten die Dreharbeiten zu "Ein Quantum Trost" die ganze Region in Aufruhr. Axel Renner zu Bond-Auswirkungen und Aida-Vorverkauf

Seither sahen über 77 Millionen Zuschauer den Film mit dem legendären Tosca-Auge der Bregenzer Festspiele. Bregenz wurde international bekannt. Die Bilanz ein Jahr danach: Bregenz hat von Bond profitiert. Nächtigungszahlen und Buchungen im Festspielhaus sind gestiegen.

Bregenzer Festspiele profitierten

Bereits mehr als 77 Millionen Kinobesucher sahen das Bregenzer Tosca-Auge und die Schlüsselszene im Festspielhaus. Der Dreh hat vielfache positive Auswirkungen. Das Festspielhaus Bregenz profitierte 2008 durch die beste Buchungslage seit seinem Bestehen. Die Bregenzer Festspiele verzeichneten bei Tosca den besten Kartenvorverkauf eines Wiederholungsjahres. Der Vorverkauf für Aida läuft nach Angaben von Pressesprecher Axel Renner ebenfalls überdurchschnittlich gut: „Die Bregenzer Festspiele und ihre Aida-Produktion sind derzeit zu zwei Dritteln gebucht, es gibt aber für fast alle Vorstellungen in vielen Kategorien noch Tickets”, so Renner im VOL Live-Interview. Das Spiel auf dem See habe einen hervorragenden Ruf in der Festspiellandschaft, doch Renner streitet keineswegs ab, dass Bond natürlich auch dazu beigetragen hat, dass die Bregenzer Festspiele derzeit so gut gebucht sind.

Mehr Nächtigungen

Bestätigt wird dieser Trend ebenso durch die Hotellerie: Während andere Regionen aufgrund des konjunkturellen Abschwungs mit Rückgängen zu kämpfen haben, stiegen in Bregenz die Gästenächtigungen allein im März um 8,5 Prozent. Auch bei den Hotelübernachtungen 2008 erreichte Bregenz dank der Highlights mit rund 300.000 Nächtigungen einen neuen Rekord. Das Casino verbesserte seinen Gewinn um zwölf Prozent.

Stehen, wo Bond stand. Sehen, was Bond sah

Wer hinter die Kulissen der Dreharbeiten blicken will, kann das seit kurzem im Showroom des Festspielhauses Bregenz tun: In einer permanenten Ausstellung sind dort Originalrequisiten, zahlreiche Bilder, interessante Fakten und natürlich die Bregenzer Sequenz aus dem aktuellen Film zu sehen. Besucher haben außerdem die Möglichkeit, die Original-Drehorte im Festspielhaus bei einer Führung kennenzulernen. Wer die Stadt zum Film erleben möchte, dem stehen gleich zwei Stadtführungen mit Bond-Hintergrundinfos zur Verfügung.

007-Darsteller Daniel Craig stattete dem Restaurant „Manga” in der Seestraße einen Besuch ab. Wer seinem Beispiel folgen möchte, bekommt dort, aber auch in anderen Bregenzer Restaurants, ein spezielles James Bond-Menü geboten. Die Sitzplätze, an denen James Bond alias Daniel Craig mit seinen Begleitern saß, sind im „Manga” übrigens markiert.

VOL Live: Axel Renner zu Bond-Auswirkungen und Aida-Vorverkauf

 

 

This video is not availabe anymoreFind more videos on https://www.vol.at/video

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ein Jahr nach Bond: 007 hat positive Auswirkungen auf Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen