E10 Diskussion auch bald in Vorarlberg?

Lochau/Dornbirn – Seit Ende 2010 wird in Deutschland 5 Prozent mehr Bioethanol zu dem Benzin beigemischt. Nun kommen deutsche Autofahrer nach Vorarlberg, da die Verunsicherung durch den Treibstoff sehr groß ist.
Interview mit Jürgen Wagner (ÖAMTC)
Interview mit Tankstellensprecher Günter Kuchler

VOL Live sprach mit Jürgen Wagner vom ÖAMTC und Günter Kuchler, Tankstellensprecher Vorarlberg, obE10 auch nach Österreich kommen wird.

Die Debatte um den Zusatz E10 in Deutschland breitet sich auch langsam nach Österreich aus, wie Vorarlbergs Tankstellensprecher Günter Kuchler beschreibt: „Wir haben seit der Einführung des E10 in Deutschland einen regen Zulauf an tankenden deutschen Gästen verzeichnet. Die Unsicherheit der Autofahrer ist derzeit sehr groß und wir werden auch laufend darauf angesprochen.“ E10 ist ein Gemisch aus 10 Prozent Bioethanol und 90 Prozent Benzin. Bisher wird auch in Österreich 5 Prozent Bioethanol beigesetzt und nun wird auch in Österreich auf eine Erhöhung auf 10 Prozent diskutiert. „Es ist angedacht in ganz Europa E10 einzuführen – auch in Österreich“, so der Tankstellensprecher weiter. Die Verunsicherung kommt daher, dass der neue Treibstoff mit 90 Prozent der Fahrzeuge kompatibel ist und daher 10 Prozent der Motoren Probleme aufweisen.

„Unserer Meinung nach wurde war die E10 Einführung in Deutschland einfach zu früh. Daher können wir nur hoffen, dass Österreich diesen Fehler vermeidet und sich erst mit den Automobilherstellern und den Treibstoffherstellern abstimmt“, meint Jürgen Wagner vom ÖAMTC.

Die Frage nach der Herkunft von E10

Immer wieder wird von Aktivisten darauf aufmerksam gemacht, dass das Bioethanol nur den Anschein hat auch Bio zu sein, da Österreich beispielsweise zu wenige Anbauflächen für ein E10 Vorhaben hätte. Dadurch müssten neue Anbauflächen beispielsweise in Gebieten des Regenwaldes „geschaffen“ werden. „Grundsätzlich ist es gut, dass der Treibstoff einen grünen Anstrich durch Bioethanol bekommt. Jedoch sollte natürlich nicht die Lebensmittelindustrie darunter leiden“, meint Wagner im VOL Live Interview.

Interview mit Jürgen Wagner (ÖAMC)

Interview mit Tankstellensprecher Günter Kuchler

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • E10 Diskussion auch bald in Vorarlberg?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen