Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Diskussion: Team VdB vs. Team Hofer

Politisches Kräftemessen in der WANN & WO-Redaktion.
Politisches Kräftemessen in der WANN & WO-Redaktion. ©MiK
W&W lud Elisabeth­­ (VdB) und Martha (Hofer) zum politischen Schlagabtausch.

Bei all den hitzigen Streitgesprächen über die Bundespräsidentschaftswahl kamen junge Wähler wenig zu Wort. WANN & WO rückt zwei junge Wähler, deren Ansichten unterschiedlicher nicht sein könnten, ins Rampenlicht. Während Martha Hofer unterstützt, steht Elisabeth für Van der Bellen ein. Sie führten eine angeregte Diskussion über ihre extrem verschiedenen Positionen. „Eine Partei, die sich mit Kornblumen zeigt und es nicht schafft, sich klar vom nationalsozialistischen Vorwurf zu distanzieren, ist für mich nicht wählbar“, kritisiert die 19-jährige Elisabeth. Martha hingegen lässt kein gutes Haar an VdB: „Er will nicht Österreich unterstützen, sondern die EU. Seine Art, Probleme zu lösen, wird unser Land nicht besser machen.“ Bei allen Differenzen sind sich aber beide einig: „Auf beiden Seiten herrscht zu viel Hass. Man sollte einander akzeptieren und sachlich diskutieren können!“

1. Aufgaben des Bundespräsidenten

Was ist für dich die wichtigste Aufgabe, die ein gewählter Bundespräsident erfüllen muss?

Elisabeth: “Mit der Wahl von VdB würden wir ein Signal der Offenheit und Toleranz, das in diesen Zeiten sehr wichtig ist, ins Ausland senden.”

Martha: “Ein BP soll aufs Volk hören. Er soll die Probleme der Österreicher lösen und sich für sie einsetzen.”

2. Wirtschaftsflüchtlinge

Wie stehst du zu Menschen, die aus wirtschaftlichen Gründen nach Österreich fliehen?

Elisabeth: “Es ist völlig legitim, wenn man auch Wirtschaftsflüchtlingen hier eine Chance bietet. Natürlich muss das im Rahmen bleiben.”

Martha: “Wenn junge Männer mit der Aussicht auf viel Geld hierher kommen, finde ich das nicht okay. Wir brauchen auch noch Arbeit.”

3. Kritik am Gegenkandidat

Was ist der größte Kritikpunkt, den du am Gegenkandidaten anbringst? Was ist ein absolutes No-go?

Elisabeth: “Hofer nutzt Rhetorik-Tricks, um sein Gegenüber zu manipulieren. Er distanziert sich nicht von nationalsozialistischen Äußerungen.”

Martha: “Die Art wie, VdB sich gibt, erscheint mir nicht authentisch. Herr Hofer erscheint mir in seiner Meinung beständiger als sein Kontrahent.”

4. EU oder Österreich?

Wie soll sich Österreich in der EU positionieren? Wärst du für den österreichischen EU-Austritt?

Elisabeth: “Als Teil der EU können wir gegen die USA oder Russland etwas ausrichten. VdB wird die EU fördern, anstatt sie nur zu kritisieren.”

Martha: “Ich finde es gut, dass Hofer Österreich wieder eigenständiger machen will. Es soll in erster Linie uns Österreichern gut gehen.”

5. Polarisierung

Wie beurteilst du den vorherrschenden Lagerwahlkampf zwischen Links und Rechts?

Elisabeth: “Erstaunlich, wie emotional wir reagieren, wenn wir uns nicht mehr für eine Partei, sondern für Rechts oder Links entscheiden sollen.”

Martha: “Die Polarisierung in Österreich hat auch gute Seiten: Viel mehr Leute befassen sich mit dem Thema Politik.”

Letzter Tipp vor dem 4. Dezember

Martha (17) und Elisabeth (19) aus Feldkirch: “Wir möchten allen Wählern – egal, wen sie vorher gewählt haben – empfehlen, sich vor der Wahl noch einmal eingehend über die Wahlprogramme und Prinzipien der Kandidaten zu informieren.”

Hier die ganze WANN & WO-Ausgabe online lesen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Diskussion: Team VdB vs. Team Hofer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen