Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Die beliebtesten Gartentipps 2014

Gartenprofi Herbert Geringer gibt wöchentlich Tipps zur Pflanzenpflege.
Gartenprofi Herbert Geringer gibt wöchentlich Tipps zur Pflanzenpflege. ©VOL.AT/Schwendinger
Jeden Samstag präsentiert Vorarlbergs Gartenprofi Herbert Geringer den VOL.AT-Gartentipp der Woche. Auch 2014 waren seine Ratschläge wieder sehr beliebt bei den VOL.AT-Lesern. Hier die zehn meistgeklickten Tipps vom Profi.

Ob in der Wohnung oder im Garten, ob Sommer oder Winter – Pflanzen müssen immer umsorgt und gepflegt werden. Damit diese sowohl klirrende Kälte als auch brütende Hitze überstehen, gibt Gartenprofi Herbert Geringer wöchentlich Tipps:

Der Oleander

In zahlreichen Vorarlberger Haushalten ist mindestens ein Oleanderbaum zu finden. Doch ganz pflegeleicht ist er nicht, denn laut dem Profi “ist der Oleander ein Säufer”.

Die Erdbeere

Erdbeeren sind nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Ein guter Grund, um die roten Beeren auch im eigenen Garten anzupflanzen. Der Tipp vom Profi: “Erdbeeren brauchen einen nahrhaften, gesunden und wasserdurchlässigen Boden.”

Die Amaryllis

Die Amaryllis blüht, wenn man die Knolle genug gießt, besonders lange. Aber auf eines sollte man bei dem schönen Gewächs unbedingt achten: “Ist die Pflanze verblüht, schneiden Sie den Blütenschaft ab, jedoch nicht die Blätter.”

Der Kakibaum

Das Experimentieren ist laut dem Profi sehr wichtig, denn ohne das gäbe es keine Kartoffeln, keine Tomaten – und keine Kakibäume.

Die Rose

Rosen machen jeden Garten zu einem echten Hingucker und bezaubern in allen Farben. Der Tipp von Herbert Geringer: “Rosen setzt man nicht alleine, denn sie lieben Kavaliere, die ihre Schönheit noch mehr zur Geltung bringen.”

Der Portugiesische Kirschlorbeer

Laut Geringer ist der Portugiesische Kirschlorbeer eine gute Alternative zum allseits beliebten Buchsbaum. “Der Portugiesische Kirschlorbeer hat ein gerade luxuriöses Aussehen, er lässt sich hervorragend formieren und ist absolut winterhart.”

Der japanische Ahorn

Der japanische Ahorn ist für den Gartenprofi ein echter Allrounder: “Er ist schnitttolerant und passt daher in jeden Garten.” Neben dem japanischen Ahorn mit grünen Blättern gibt es auch eine Sorte mit roter Belaubung.

Die Glycinie

Bei uns ist die Glycinie zwar nur als Rank- oder Kletterpflanze bekannt, doch man sollte aufpassen, wo man sie einpflanzt. Der Tipp vom Profi: “Setzen Sie eine Glycinie niemals nahe einer Dachrinne. Ähnlich einer Würgeschlange würde die Pflanze die Dachrinne zusammendrücken.”

Ziergräser

Schon der Botaniker Förster hat behauptet: “Auf Gräser kann man in einem gut gestalteten Garten wirklich nicht verzichten.” Diese Ansicht teilt auch Gartenprofi Herbert Geringer. Ziergräser sind nicht nur besonders pflegeleicht, sondern stellen auch keine besonders großen Ansprüche an Grund und Boden.

Richtig umgehen mit dem warmen Winter

Auch als Gartenliebhaber muss man auf warme Temperaturen im Winter reagieren, sonst sind die Pflanzen nicht ausreichend versorgt: “Wenn der Boden gefriert und die Pflanzen nicht durch eine Schneedecke von der Sonne geschützt werden, müssen sie unbedingt abgedeckt werden.” Besonders gefährdet sind Rosen, Prachtstauden und die “Immergrünen”, erklärt Geringer. (red)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Jahresrückblick Vorarlberg 2014
  • Die beliebtesten Gartentipps 2014
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen