Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Der Bergfex steht am Olymp

©VN/ md franc
Dornbirn - Casino-General Karl Stoss ist der erste Vorarlberger Chef des Olympischen Komitees.

Er war schon seit Jahren die rechte Hand von Leo Wallner, dem ehemaligen Chef der Casinos Austria und nun scheidenden Präsidenten des Österreichischen Olympischen Komitees. Die Bestellung von Dr. Karl Stoss zum neuen und damit 11. ÖOC-Präsidenten damit logisch. “Es besteht eine alte Verbundenheit zwischen den Casinos, den Lotterien und dem Olympischen Komitee”, hatte Stoss bereits vor zwei Jahren bei einem Besuch in der “VN”-Redaktion diesbezügliche Ambitionen nicht dementiert.

Talent im Schwimmen

Berufliche Seilschaften brachten den ehemaligen Textilschüler nach einem Betriebswirts-Diplom und dem Doktoratsstudium in Innsbruck bis in die Etagen der Finanzpolitik von Postsparkasse, Raiffeisen und der Generali Versicherung. Bei der Casino AG und den Lotterien ist Stoss Herr über 13.500 Mitarbeiter und einem Jahresumsatz von 3,5 Milliarden Euro. Mit dem Sport ist der gebürtige Dornbirner schon seit seiner Kindheit verbunden. Als Schwimmer und Wasserballer war er ständiger Trainingsgast in der Landessportschule. Und in der olympischen Familie ist er fest verankert, war bei Winter- und Sommerspielen ebenso Gast wie bei der Eishockey-WM.

In den Bergen zu Hause

Stoss ist leidenschaftlicher Bergsteiger. Zu seinen Alpinkameraden gehören unter anderem Parade-Alpinist Peter Habeler und Ex-ÖFB-Präsident Friedrich Stickler. Den Kilimandscharo hat der 52-Jährige schon des Öfteren bezwungen, auch den fast 6000 Meter hohen Cotopaxi in Ecuador, der Himalaya ist ihm ebenfalls nicht fremd. Und die „Edelweiß-Bergtour“ für wohltätige Zwecke führte Stoss und Gefährten heuer nach Lech. Gelegentlich spielt er noch Wasserball. Und Karten. In einer Jasserrunde mit Kardinal Christoph Schönborn, ÖVP-Klubchef Karlheinz Kopf sowie ORF-Direktor Elmar Oberhauser. Beim “Kirchenwirt”, wie das Feinschmeckerlokal Do & Co am Wiener Stephansplatz bei den Gästen bekannt ist. Am 22. Oktober erklimmt Stoss einen weiteren Karriere-Gipfel – wenn die Kür zum Präsidenten des Österreichischen Olympischen Komitees ansteht. Weil bei Stoss auch die Seilschaften über die Landesgrenzen hinaus funktionieren, ist ein Sitz im Internationalen Olympischen Komitee nur eine Frage der Zeit.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • VN-Menschen
  • Dornbirn
  • Der Bergfex steht am Olymp
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen