Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Berichte über Krankheit Bin Ladens dementiert

Ein hochrangiger Kommandant der radikal-islamischen Taliban hat Spekulationen über angebliche Erkrankungen von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden und des Taliban-Anführers Mullah Mohammed Omar zurückgewiesen.

„Allah sei Dank, er ist gesund“, sagte Mullah Ahtar Usmani in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview mit dem pakistanischen privaten Fernsehsender GEO zu Gerüchten über eine Erkrankung Bin Ladens.

In der Vergangenheit hatte es immer wieder Gerüchte über die körperliche Verfassung des Al-Kaida-Chefs gegeben. Bin Laden soll an einer Nierenkrankheit leiden. Allerdings gab der Fernsehsender nicht bekannt, wann das Interview aufgezeichnet wurde. Ein Sprecher der Taliban bezeichnete die Äußerungen Usmanis als rein persönliche Kommentare. „Wir wissen gar nichts über Osama.“

„Er (Mullah Omar) ist immer noch unser Anführer und wir bekommen von ihm Befehle“, sagte Usmani. Gerüchte über eine Krankheit sind von unseren Feinden gestreut worden.“ Usami hatte bei dem Interview sein Gesicht teilweise mit einem schwarzen Turban verhüllt. Neben ihm stand an ein Sturmgewehr.

Seit Ende März sind Gewaltaktionen der Taliban vorwiegend im Südosten Afghanistans wieder aufgeflammt. Nach US-Angaben kamen 13 US-Soldaten seitdem ums Leben, dutzende Sicherheitskräfte der afghanischen Regierung und mehr als 150 Aufständische.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Berichte über Krankheit Bin Ladens dementiert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.