AA

Bangladesch: 14 Tote bei Bombenexplosionen

Bei einer Serie von Bombenexplosionen während einer politischen Veranstaltung sind am Samstag in Bangladesch mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen, wie die Nachrichtenagentur United News of Bangladesh (UNB) berichtete.

Mehr als 300 weitere seien verletzt worden, darunter ranghohe Politiker. Die Zahl der Toten könne noch steigen, da mehrere Verwundete in kritischem Zustand seien, sagten Ärzte. Etliche Personen wurden Augenzeugen zufolge blutüberströmt in Krankenhäuser gebracht. Ärzte riefen zu Blutspenden auf.

Oppositionsanhänger setzten nach den Detonationen aus Protest mehrere Autos in Brand. Die Polizei sei mit Tränengas gegen die Randalierer vorgegangen, sagten Augenzeugen. Ein Fotograf der Nachrichtenagentur AP sah zwei Granaten in der Nähe liegen.

Die Sprengsätze explodierten während einer Rede der Vorsitzenden der oppositionellen Awami-Liga, Scheich Hasina Wajed, vor der Parteizentrale der Awami-Liga in der Innenstadt von Dhaka. Auch Scheich Hasina habe leichte Verletzungen an den Beinen erlitten, sagte ein Parteisprecher. Sie sei jedoch „völlig außer Gefahr“.

Die Partei wollte auf der Kundgebung gegen mehrere Bombenanschläge Anfang des Monats im Nordosten des Landes protestieren, bei denen zwei Menschen ums Leben kamen, darunter ein Oppositionsanhänger.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Bangladesch: 14 Tote bei Bombenexplosionen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.