Auto rammt Zug in Feldkirch

Feldkirch - Großeinsatz für Rettungskräfte und Feuerwehrleute gestern Morgen in Feldkirch-Altenstadt: Ein Autofahrer war dort mit einem Servicewagen der ÖBB kollidiert.  

Der 57-jährige Fahrer war in Richtung Südosten unterwegs und genau das wurde ihm zum Verhängnis. Die Sonne blendete von vorn so stark, dass der Mann die geschlossenen Bahnschranken und das Rotlicht in der Heldenstraße übersah.

Der Feldkircher hat sich bei dem Unfall beide Beine gebrochen, wurde gestern im LKH operiert. Beim Anblick seines Autos ist es allerdings fast ein Wunder, dass der Verletzte mit dem Leben davongekommen ist.

Aus Wrack befreit

Gegen halb zehn Uhr morgens war der Feldkircher gestern beim Bahnübergang Heldenstraße auf die Geleise gefahren. “ Den Mann hatte offenbar die Sonne stark geblendet, er durchstieß die Schranke und wurde dann von dem ÖBB-Servicewagen gerammt“ , hieß es vonseiten der Polizei.

Durch die Wucht der Kollision wurde das Auto zurück an die Schranken geschleudert, der Fahrer musste von der Feuerwehr aus dem Wrack geschnitten werden. Der Verletzte war ansprechbar und wurde nach der Bergung ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert.

Die Zugverbindung Feldkirch – Liechtenstein war laut Polizeiangaben von 9.25 Uhr bis 10.40 Uhr gesperrt.

Der Bahnübergang bleibt nach Angaben der Polizei wegen der Reparaturarbeiten geschlossen und wird voraussichtlich zum Wochenende wieder befahrbar sein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auto rammt Zug in Feldkirch
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.