AA

Aufregung um Altenbetreuung

In Dornbirn wird derzeit über die Kosten der Altenbetreuung diskutiert, denn im neuen Pflegeheim werden nur Personen ab Pflegestufe 4 aufgenommen.

In Dornbirn gibt es laut ORF Aufregung um die Altenbetreuung. Im neuen Pflegeheim werden rüstigere, ältere Menschen nicht aufgenommen. Sie sollen in einem ambulanten Programm unterkommen. Dazu hat die Stadt einen Teil der privaten Seniorenresidenz “Martinsbrunnen” angemietet.

Unsozial – weil zu teuer

Für die Sozialdemokraten ist das unsozial, weil viel zu teuer. Ältere Menschen mit geringer Pension können sich das nicht leisten, kritisiert SPÖ-Gesundheitssprecherin Gabi Sprickler-Falschlunger.

Kritik übt Sprickler-Falschlunger auch am Umgang mit alten Menschen. So gebe es beispielsweise eine klare soziale Trennung zwischen den Bewohnern der privaten Senioren-Residenz und jenen des städtischen Traktes.

Bürgermeister Wolfgang Rümmele (ÖVP) dagegen meint, dass alles funktioniere. Bewohner und Angehörige seien mit dem “ambulant betreuten Wohnen” zufrieden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Aufregung um Altenbetreuung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen