Auf Hosenboden Abhang hinuntergerutscht

Zwei deutsche Alpinisten haben sich beim Abstieg über steil abfallendes Gelände verletzt, einer davon schwer. Nachdem ihnen ein Verbindungsgrat zu gefährlich erschienen war, rutschten sie auf dem Hosenboden einen grasbedeckten Abhang hinunter.

Nach Angaben der Sicherheitsdirektion verlor einer der beiden das Bewusstsein. Die zwei Verunglückten mussten mit dem Helikopter geborgen werden.

Der Alpinunfall ereignete sich gegen 16.20 Uhr auf dem Gemeindegebiet von Fontanella (Bezirk Bludenz). Zunächst rutschte der Ältere des Duos, ein 50-jähriger Mann aus Kernen (D-71394, Baden-Württemberg), ab. Er konnte das Tempo nicht mehr kontrollieren und stürzte sich mehrmals überschlagend etwa 100 Meter den Grashang hinunter. Für seinen 48-jährigen Kollegen aus Pleidelsheim (D-74385, Baden-Württemberg) endete die Rutschpartie erst nach 200 Metern, wobei er das Bewusstsein verlor. Der 50-Jährige leistete umgehend Erste Hilfe.

Beide Alpinisten wurden per Helikopter geborgen. Während der 48-Jährige mit schweren Verletzungen ins Landeskrankenhaus Feldkirch geflogen wurde, konnte der 50-Jährige nach der Erstversorgung in der Ordination des Sprengelarztes mit der Rettung ebenfalls nach Feldkirch transportiert werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auf Hosenboden Abhang hinuntergerutscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen