GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

WIGE Vorderland bestätigt einstimmig den Vorstand

Der wieder gewählte Vorstand rund um Obmann Jürgen Morscher.
Der wieder gewählte Vorstand rund um Obmann Jürgen Morscher. ©Christof Egle
Die noch junge Wirtschaftsgemeinschaft blickte auf zwei äußerst erfolgreiche Jahre zurück und plant einiges für die Zukunft.
WIGE Vorderland Generalversammlung

Zwischenwasser. (ceg) Erst 2015 wurde der Zusammenschluss der Betriebe der Vorderländer Gemeinden aus der Taufe gehoben. Die Bilanz der ersten 48 Monate ist sehr zufriedenstellend, bereits 107 Betriebe aus der Region sind Mitglied der Interessensgemeinschaft. Bei der Generalversammlung im Frödischsaal in Muntlix, trafen sich rund 70 davon. Der Vorstand rund um Obmann Jürgen Morscher wurde dabei einstimmig Vertrauen ausgesprochen. Die Glückwünsche dazu überbrachte der stellvertretende Direktor der Vorarlberger Wirtschaftskammer Dr. Christoph Jenny. Ebenfalls zugegen zahlreiche Größen der Vorderländer Politik. Der Hausherr und Bürgermeister der Gemeinde Zwischenwasser Kilian Tschabrun, der Klauser Bürgermeister und Regioobmann Werner Müller sowie sein Amtskollege aus Viktorsberg Philibert Ellensohn. Aus Röthis besuchte Vizebürgermeisterin Renate Stadelmann und aus Weiler Vizebürgermeister Peter Stöger die Veranstaltung.

Bereits im Herbst stehen die nächsten Großprojekte auf dem Programm, die im Rahmen der Versammlung vorgestellt wurden.

Im kommenden Oktober steigt zum ersten Mal die Vorderländer Lehrlingsmesse, zu der sich bereits 30 Firmen angemeldet haben. Hauptmotivation: es wird für alle zunehmend schwieriger, die passenden Lehrlinge zu finden. Auf der Messe wollen die Betriebe Werbung in eigener Sache machen und die Schüler davon überzeugen ihre Ausbildung in der Region zu absolvieren.

Um das Projekt einer „gemeinsamen Vorderländer Währung“ kümmert sich Vorstandsmitglied Thomas Krobath. Sein Ziel ist nicht nur die Einführung eines einfachen Einkaufsgutscheins für den Handel. Die „Vorderländer Währung“ soll mehr können und auch als Zahlungsmittel unter den Betrieben fungieren. Weiter soll auch für die Bevölkerung die Möglichkeit geschaffen werden alle möglichen regionalen Dienstleistungen mit den Gutscheinen zu bezahlen. Die Verhandlungen sind laut Krobath auf der Zielgeraden und er ist zuversichtlich das Projekt wie geplant im Herbst der Öffentlichkeit präsentieren zu dürfen.

Nach dem offiziellen Teil der Generalversammlung referierte Gastredner Dr. Stefan Hagen, warum der Stellenwert der regionalen Zusammenarbeit in Zukunft noch weiter an Bedeutung gewinnen wird. Er lud dann die anwesenden Mitglieder zu einem „World Cafe“. In wechselnden Gruppen wurden an mehreren Tischen aktuelle Themen besprochen. Dabei wurden die wichtigsten Herausforderungen für regionale Klein- und Mittelbetriebe erörtert, sowie Möglichkeiten zur besseren internen Kooperation und zur weiteren Gewinnung neuer Mitglieder der WIGE diskutiert.

Zum Schluss folgte noch der gemütliche Teil, wobei die Mitglieder und Gäste von Metzgerwirtin Sabrina Koch kulinarisch verwöhnt wurden und den Abend gemeinsam ausklingen ließen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Gemeinde
  3. WIGE Vorderland bestätigt einstimmig den Vorstand
Kommentare
Noch 1000 Zeichen