GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Sportpolitik: Kritischer ÖOC-Chef: "Österreich ist keine Sportnation"

Casinos-Chef Stoss rüttelte bei Sportforum Schladming auf.
Casinos-Chef Stoss rüttelte bei Sportforum Schladming auf. ©APA
Bemerkenswerte Aussagen hat ÖOC-Chef Karl Stoss beim laufenden "Sportforum Schladming" getätigt. "Österreich ist keine Sport-Nation. Und wenn doch, dann nur vor dem TV, um das Fußball-Nationalteam oder die Ski-Helden anzufeuern", sagte der Generaldirektor der Casinos Austria und beklagte zudem eine "Verpolitisierung" des Sports in Österreich.

Letztere hemme die Weiterentwicklung, kritisierte Stoss am Donnerstag in Schladming und nannte geschlossene Schulen im Sommer und die damit verbundenen geschlossenen Hallen- und Sportplätze bis hin zu der “verheerenden Sport-Infrastruktur, die eine Schande ist”. Beim Versuch, das zu ändern fühle man sich manchmal “wie ein Eunuch”, sagte der 59-jährige Top-Manager aus Vorarlberg.

Stoss: Mehr Gegeneinander als Miteinander

Im österreichischen Sport gebe es laut Stoss mehr ein Gegeneinander als Miteinander. “Sport und Unterricht gehören gemeinsam organisiert, nicht getrennt. Und es muss einen Gratis-Zugang zu öffentlichen Sportstätten geben”, forderte Stoss.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Sportpolitik: Kritischer ÖOC-Chef: "Österreich ist keine Sportnation"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen