Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Silvester: Rund 100 Polizeieinsätze in Vorarlberg

Aber keine schwerwiegenden Vorfälle und keine Verletzten
Aber keine schwerwiegenden Vorfälle und keine Verletzten ©APA
Die Landespolizeidirektion Vorarlberg hat in der Silvesternacht landesweit rund 100 Einsätze registriert.

Vorwiegend habe es sich um Beschwerden wegen der lauten Silvesterknallerei, kleinere Brände und Sachbeschädigungen gehandelt, hieß es in einer Aussendung am Neujahrstag. Zu schwerwiegenden Vorfällen oder Unglücken mit Verletzten kam es nach derzeitigem Stand nicht.

Müllstationen in Brand

In Göfis, Hard, Wolfurt und Hörbranz brannten Müllstationen, die offensichtlich durch Feuerwerksartikel entweder fahrlässig oder vorsätzlich angezündet wurden, so die Polizei. Zudem kam es zu mehreren Heckenbränden durch fehlgeleitete Raketen. In Hörbranz wurde dabei ein Carport beschädigt, in Nüziders fing ein Pkw Feuer.

Brand in Saunahaus

In Feldkirch begann es gegen 6.00 Uhr in einem Saunahaus beim Levner Weiher zu brennen. Zwei Personen, die dort übernachteten, konnten sich unverletzt ins Freie retten. In Lustenau verursachte gegen 23.00 Uhr ein freilaufender Stier im Bereich Schmiedgasse/Pontenstraße einen leichten Sachschaden an einem Gebäude. Das Tier wurde vom Besitzer eingefangen und in den Stall zurückgebracht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Silvester: Rund 100 Polizeieinsätze in Vorarlberg
Kommentare
Noch 1000 Zeichen