Pianist Lang Lang drehte Video in Wiener Anker-Brotfabrik

0Kommentare
Lang Langs neues Video wurde in der Wiener Ankerbrot-Fabrik gedreht. Lang Langs neues Video wurde in der Wiener Ankerbrot-Fabrik gedreht. - © EPA
In der ehemaligen Wiener Anker-Brotfabrik drehte Starpianist Lang Lang das Video zu seinem neuen Chopin-Album. Als Unterstützung holte er sich den DubStep-Tänzer Marquese. "Ich habe Marqueses Video gesehen und war sofort begeistert. Die Art wie er sich bewegt, fast wie ein Roboter. Ich finde, es ist eine großartige Kunstform", erzählt Lang Lang in einer Drehpause. Als Drehort habe er sich bewusst einen großen offenen Raum gewünscht, in dem der Kontrast zwischen Tanz und Klavier gut zur Geltung komme. Da habe sich die Ankerbrot-Halle angeboten. "Lang Lang: the Chopin Album" erscheint am 19. Oktober.

0
0

Chopin nimmt im Leben des chinesischen Pianisten eine besondere Rolle ein: "Ich bin mit seinem Werk aufgewachsen", erzählt er. Im Alter von 14 Jahren spielte er Chopins Etüden, 16 Jahre später bannte er sie auf CD. "Ich habe vor 16 Jahren schon einmal ein Video zu Chopin gemacht, das war gar nicht so schlecht", lacht Lang Lang. Es sei immer schwierig, ein Album aufzunehmen, dass sich auf einen einzelnen Komponisten konzentriert, so der Pianist. "Jedes Stück muss sein eigenes Leben behalten, aber dennoch muss das gemeinsame, verbindende Element stimmen."

Chopins Etüden in der Ankerbrot-Fabrik

Die Kunst liege darin, die Balance zwischen den einzelnen Stücken und der Grundstimmung Chopins zu finden. Auch die Poesie und die Freiheit des Zeitalters des französischen Komponisten sollen in der Musik zu hören sein. Dazu passe der expressive Tanzstil Marqueses gut: "Ich bewundere sein Talent." Zwar wird das Video nur etwa fünf Minuten dauern, aber "es ist großartig, Chopins Etüden zusammen mit dieser unglaublichen Körperbeherrschung zu sehen." Für dieses Endprodukt wiederholt der Pianist auch gerne den ganzen Tag die gleichen drei Sequenzen, damit ihn die Kameras aus allen Winkeln und Einstellungen aufnehmen können. Schwarzes Hemd und schwarze Hose zu schlichtem schwarzen Klavier, nichts soll von der Musik und dem Tanz ablenken.

Lang Lang sucht Frau fürs Leben

Anstrengend sei so ein Dreh schon, vor allem bei sommerlichen Temperaturen, gab Lang Lang zwischen einigen Dehn- und Lockerungsübungen zu. Aber es lohne sich auch. Diese Einstellung erklärt vermutlich auch die unverbesserliche gute Laune des Starpianisten. Insgesamt verbrachte Lang Lang drei Tage in Wien: "Wien ist wirklich die Musikhauptstadt der Welt. Ich genieße es immer, hier zu sein und die Musik förmlich zu riechen", so der Pianist, der momentan auch auf der Suche nach der Frau fürs Leben ist. Denn mit 30 sei es dafür schon langsam an der Zeit. Überstürzen will Lang Lang dabei aber nichts: "Man muss die richtige Person finden. Man muss sich wohlfühlen, die Chemie muss einfach stimmen." (APA)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!