Akt.:

ÖTTV-Team holte gegen Deutschland nur einen Satz

Österreichs Tischtennis-Herren haben am Sonntag den Einzug ins olympische Semifinale des Mannschaftsbewerbs verpasst. Die ÖTTV-Equipe unterlag im Viertelfinale Europameister Deutschland 0:3, den Gewinn eines einzigen Satzes verbuchte das Doppel Robert Gardos/Chen Weixing. Davor hatten Gardos gegen Dimitrij Ovtcharov und Werner Schlager gegen Timo Boll verloren. Österreich holte damit Rang fünf.

Korrektur melden


Gardos hatte gegen Ovtcharov eine überaus schwierige Aufgabe, ist der 23-Jährige doch der Bronzemedaillen-Gewinner im Einzel. Der 33-jährige Tiroler setzte seine gute Trainingsform allerdings in das Match um, hatte in den ersten beiden Sätzen jeweils 8:6-Führungen. Nachdem Ovtcharov dennoch beide Durchgänge für sich entschieden hatte, steuerte er sicher einem 3:0 (9,8,5)-Sieg entgegen. "In den ersten beiden Sätzen war es wirklich knapp", zollte er nachher Gardos Respekt.

Schlager konnte seine Einzel-Form nicht in das Match gegen Boll umlegen. Entscheidend war, dass bei Schlager bei einer 5:2-Führung in Satz zwei seine Oberschenkelblessur wieder akut wurde. "Von da an war es für mich klar, dass es gegen Timo nicht mehr reichen kann", meinte der 39-Jährige zum 0:3 (-7,-7,-4).

Gardos/Chen hielten das Doppel gegen Boll/Bastian Steger einigermaßen offen. Nach der Vergabe von zwei Satzbällen im zweiten Durchgang, holten sie sich Satz drei. Danach machte das Duo aber nur noch vier Punkte, verlor 1:3 (-6,-11,8,-4).

Deutschlands Trainer Jörg Roßkopf hielt die verlängerte Vorbereitungszeit auf die Partie für den deutlichen Sieg für ausschlaggebend. "Im Gegensatz zum ersten Match gegen Schweden hatten wir diesmal vorher einen Tag Pause. Die Spieler waren so viel ausgeruhter", sagte der Bronzemedaillen-Gewinner im Einzel von Atlanta 1996 zur APA.

Ex-Weltmeister Schlager zog schließlich nach der Niederlage ein realistisches Resümee. "Wir haben unsere Leistung auf den Tisch gebracht, sind aber nicht über uns hinausgewachsen", erläuterte der 39-jährige Niederösterreicher.

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!