Kiss live in der Wiener Stadthalle: Rock ‘n’ Roll-Zirkus pur

Kiss gaben wieder alles auf der Bühne.
Kiss gaben wieder alles auf der Bühne. - © dpa/Sujet
Der Rock ‘n’ Roll-Zirkus hatte seine Zelte – oder vielmehr seine üppige Bühne – wieder einmal in Wien aufgeschlagen: Kiss zogen am Sonntag in der Stadthalle ihre Show ab. Hebebühnen, Raketen, Blut- und Feuerspucken, Konfettiregen und viele grelle Lichter durften da nicht fehlen.

Alte Rockhymnen funktionieren immer – und die 11.000 Wiener schienen begeistert. Das reicht ja.

1983 waren Kiss erstmals in Österreich live zu sehen. Die Männer mit den wilden Masken hätten “ihren Höhepunkt schon überschritten”, urteilte damals eine Zeitung. Ein anderer Kritiker meinte: “Zehn Jahre Kriegslärm sind genug.” 34 Jahre danach durften sich Kiss über vier Mal so viele Besucher wie seinerzeit und eine neue Fan-Generation freuen. “Der Typ, der das damals geschrieben hat, steht jetzt vermutlich mit einem Becher draußen und sagt: ‘Bitte, ich brauche was zu essen'”, schmunzelte Sänger und Gitarrist Paul Stanley backstage.

“Aber eigentlich sorge ich mich nicht um die Leute, die uns nicht mögen”, betonte der Musiker mit Kussmund und dem schwarzen Stern im weißen Gesicht. “Nur um jene, die uns mögen. Für mich ist es eine Ehre und eine Pflicht, da raus zu gehen und großartig zu sein.” Dieser Aussage wurden Kiss gerecht: Mit dem Kracher “Deuce” vom allerersten Album startete das Programm, Bassist und Sänger Gene Simmons röhrte, zeigte Zunge und stampfte mit seinen Monster-Plateau-Stiefeln herum, Stanley wirbelte und die ersten Feuersäulen heizten zusätzlich ein. Umrahmt wurde das Spektakel von Videowalls neben, hinter und über der Bühne – willkommen im Comicuniversum, wo es lustvoll kracht und scheppert!

Kiss mit vielen Hits live in Wien

“Die Setlist ist toll”, meinte Stanley. “Wir decken viel Grund ab.” So gab es einen Querschnitt durch das Schaffen – von “Firehouse” bis “God Of Thunder”, bei dem Simmons in luftige Höhen flog und zu Schaudertönen Blut schlabberte; von den Hits “Lick It Up” und “I Was Made For Lovin’ You” (als Zugabe) bis zum “Psycho Circus”, bei dem Stanley über das Publikum glitt und auf einem Podest in der Hallenmitte tänzelte. Zwar haben Kiss zwei Songs nach den ersten Konzerten der Tour ersatzlos gestrichen und sich wieder einmal auf die bewährten Lieder konzentriert, aber letzteres macht durchaus Sinn – das neuere Stück “Say Yeah” kam live am schwächsten.

Eric Singer und Tommy Thayer, die Ersatzmänner der Ur-Mitglieder Peter Criss und Ace Frehley, sorgen seit Jahren für ein solides musikalisches Rückgrat. Ersterer sang “Black Diamond” und fuhr dabei mit seinen Drums in die Höhe, der zweite schoss zu “Shock Me” Funkenschauer aus seiner Gitarre. Fragt im Zirkus jemand, ob Trapezakte einen Sinn machen? Solcher Gedanken entledigt ließen sich Simmons und Thayer mit Kränen weit in den Saal hinein hieven, während zur Partyhymne “Rock and Roll All Nite” tonnenweise Papierschnitzel regneten.

“Die Leute wollen diese Band sehen!”

Dass Stanleys Stimme nach 40 Jahren des Singens, Kreischens, Schreiens und Brüllens gelitten hat, störte an diesem Abend nicht wirklich. Respekt, was der 65-Jährige und der immerhin bereits 67-jährige Simmons an Kräften aufbrachten. “Wir haben viel Spaß zusammen. Wir sind Kiss! Wir sind die einzigen Kiss! Und wenn 25.000, 10.000, 15.000 oder sogar 50.000 Leute zu den Shows kommen, ist das der Beweis: Die Leute wollen diese Band zu sehen, nicht eine Erinnerung an eine Band, die einmal war”, fasste es Stanley zusammen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Notruf-Nummern funktionieren d... +++ - "Tag der Schüler" in der Walga... +++ - Hacker-Angriff legte Schoko-Pr... +++ - Behinderte: WKÖ bei Einstellun... +++ - Zwei Jahre Gefängnis für neuer... +++ - Anklage: Sexuelle Gewalt im Zu... +++ - "Tag der Schulen" in der Walga... +++ - Einbrüche in mehrere Vorarlber... +++ - Lebensretter Johannes Purin im... +++ - Bayerische Polizei nahm gesuch... +++ - Der SCR Altach im Europacup: V... +++ - Vorarlberg: Keine Regenbogenfa... +++ - OJA-Vorarlberg feiert Tag der ... +++ - Johannes Rauch: Kommentare zur... +++ - Nach Großbrand: Versteigerung ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung