Akt.:

Französischer Teenager starb nach Schulhof-Prügelei

Teenager starb nach Schulhof-Prügelei - Regierung vermeldete Tod zu früh. Teenager starb nach Schulhof-Prügelei - Regierung vermeldete Tod zu früh. - © Bilderbox/Symbolbild
Nach einer brutalen Schulhof-Prügelei in der nordwestfranzösischen Stadt Rennes ist ein 13-Jähriger seinen schweren Verletzungen erlegen.

Der Bub starb nach Angaben der Staatsanwaltschaft am Samstag. Zuvor hatte sich die Regierung in Paris entschuldigen müssen, weil sie den Tod des Schülers zu früh vermeldet hatte.

Von zwei Lehrern wiederbelebt

Der Bub hatte sich am Freitagvormittag auf dem Schulhof mit einem 16-jährigen Mitschüler geprügelt. Der Anlass für den Streit war zunächst unklar. Zwei Lehrer schritten ein und konnten den 13-Jährigen durch Herzdruckmassage zunächst wiederbeleben. Der 16-Jährige wurde festgenommen.

Premierminister Jean-Marc Ayrault hatte sich in der Nacht auf Samstag in einer Erklärung dafür entschuldigt, dass er den Buben am Freitagabend versehentlich bereits für tot erklärt hatte. Bildungsminister Vincent Peillon kündigte für Samstag einen Besuch in der Schule an.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
15-Jährige sticht in USA Bruder nieder
Eine 15-Jährige hat in den USA in ihrem Elternhaus erst ihren 12-jährigen Bruder mit einem Messer niedergestochen und [...] mehr »
Arzt in New York mit Ebola-Verdacht in Klinik
In der US-Metropole New York ist ein Arzt mit dem Verdacht auf Ebola in eine Klinik gebracht worden. Der Mann habe [...] mehr »
Munition im Spind: Buckingham-Wache festgenommen
Weil in seinem privaten Spind Munition gefunden wurde, ist ein Mitglied der Wachmannschaft des königlichen [...] mehr »
“Quantum of the Seas” in Hamburg angekommen
Das größte in Deutschland gebaute Kreuzfahrtschiff, die "Quantum of the Seas", hat Hamburg erreicht. Schlepper zogen [...] mehr »
Ein Toter bei Explosion in Ludwigshafen
Eine gewaltige Explosion bei Arbeiten an einer Gasleitung hat in Ludwigshafen im deutschen Bundesland Rheinland-Pfalz [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!