Familiendrama in der Schweiz: Drei Tote bei Schießerei im Berner Oberland

4Kommentare
Parkplatz bei Bahnhof von Wilderswil abgesperrt Parkplatz bei Bahnhof von Wilderswil abgesperrt
Im Berner Oberland sind laut Medienberichten bei einer Schießerei drei Menschen getötet worden. Die Polizei sei am Montagmorgen wegen drei Toten gerufen worden, so ein Polizeisprecher des Ortes Wilderswil bei Interlaken.

Über die Todesumstände wollte er zunächst nichts sagen. Wie der “Tages Anzeiger” berichtete, soll es sich um ein Familiendrama in der portugiesischen Gemeinde des Ortes handeln.

Ex-Frau und neuen Mann erschossen

Demnach erschoss ein Mann seine Ex-Frau, die vor zwei Monaten wieder geheiratet hatte. Auch den neuen Ehemann seiner früheren Lebensgefährtin habe der Mann getötet, bevor er sich selbst erschoss. Die drei Opfer waren dem Bericht zufolge zwischen 40 und 50 Jahren alt.

Tochter konnte rechtzeitig Haustür schließen

Angeblich hatte der Mann auch versucht, in das Haus seiner Ex-Frau und ihres neuen Mannes zu gelangen, weil er möglicherweise die gemeinsamen drei Kinder ebenfalls töten wollte. Diese sollen zwischen sieben und 18 Jahren alt sein. Dem “Tages Anzeiger” zufolge konnte die Tochter des mutmaßlichen Täters aber noch rechtzeitig die Haustür schließen.

Leichen nahe Bahnhof entdeckt

Laut einem Zeugen, den die Zeitung zitierte, hatte der mutmaßliche Schütze seine Ex-Frau seit geraumer Zeit terrorisiert und bedroht. Die Angaben wurden von der Polizei zunächst nicht bestätigt. Die Leichen wurden laut dem Polizeisprecher in der Nähe eines Parkplatzes beim Bahnhof von Wilderswil entdeckt. Der Fundort, an dem ein Untersuchungszelt errichtet wurde, wurde weiträumig abgesperrt. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!