Akt.:

Ermittlungen gegen Ex-BBC-Moderator

Die britische Polizei geht in den Ermittlungen gegen den verstorbenen BBC-Starmoderator Jimmy Savile wegen Kindesmissbrauchs von 300 möglichen Opfern aus. Die Polizei teilte am Donnerstag mit, dass es in einigen Fällen Hinweise auf weitere Täter gebe. Alle mutmaßlichen Opfer seien weiblich. Mit vielen von ihnen habe die Polizei bereits gesprochen.

Der Moderator war aus zahlreichen BBC-Sendungen bekannt und äußerst beliebt. Der Skandal kam im vergangenen Jahr kurz nach seinem Tod ans Licht. Bei seiner Arbeit kam Savile oft mit Kindern in Kontakt. Britischen Medien zufolge sollen auch Ärzte in den Fall verstrickt sein. Savile besuchte in deren Krankenhäusern Kinder im Zuge seiner Wohltätigkeitsveranstaltungen. Dort soll er auch seine mutmaßlichen Opfer kennengelernt haben.

Hinweis auf Missbrauch

Es gibt Hinweise, dass Savile rund 40 Jahre lang Kinder missbrauchte. Scotland Yard hatte demnach wegen des Verdachts auf "Missbrauch in noch nie dagewesenem Ausmaß" durch Savile Ermittlungen eingeleitet.

Der Skandal kam durch eine Dokumentation des britischen Senders ITV ins Rollen, in der Frauen von dem Missbrauch durch Savile berichteten. Bereits im Jahr 2009 hatte die Polizei vier Klagen gegen Savile wegen sexuellen Missbrauchs untersucht, es kam jedoch zu keiner Anklage.

(APA)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!