Akt.:

Elfenkleid: Designerinnen im Interview

Sandra Thaler und Annette Prechtl von elfenkleid in ihrem Shop auf der Margaretenstraße. Sandra Thaler und Annette Prechtl von elfenkleid in ihrem Shop auf der Margaretenstraße. - © Vienna.at/ Alexander Blach
von Sarah van den Berg - Die MQ Vienna Fashion Week, Wiens Mode-Highlight des Jahres, naht in großen Schritten. Grund genug, sich einige der Designer auch abseits des Catwalks aus der Nähe anzusehen. VIENNA.AT war zu Besuch im Shop und Atelier des Labels „elfenkleid“ und hat mit den beiden Designerinnen Annette Prechtl und Sandra Thaler über ihre neue Kollektion, die Vorbereitungen für die Fashion Week und die Wiener Modeszene gesprochen.

Korrektur melden

Der Shop von elfenkleid auf der Margaretener Straße ermöglicht den Kunden, bzw. vor allem Kundinnen, einen Einblick in die Arbeiten der Designerinnen. Von dem Vorraum der Umkleidekabinen hat man einen direkten Blick auf den Zuschneidetisch, Stoffballen, Nähgarn und Scheren liegen bereit. Denn bei elfenkleid sind Maßanfertigungen und Änderungen der vorhandenen Modelle der Kollektionen nach Wünschen der Kunden möglich.

Elfenkleid vor der Vienna Fashion Week

Derzeit wird an der aktuellen Herbst-Winter-Kollektion gearbeitet, die bis zur Fashion Week fertiggestellt werden muss. "Wir sind natürlich hauptsächlich damit beschäftigt, unsere Kollektion rechtzeitig fertig zu bekommen. Aber das ist ein Rhythmus, dem wir eigentlich immer ausgesetzt sind. Mit der Organisation der Fashion Week selbst haben wir nur sehr wenig zu tun - das erleichtert uns die Arbeit sehr.", erklärt Sandra Thaler im Interview mit VIENNA.AT.

Über die Highlights der Kollektion wollen die Designerinnen noch nichts verraten: "Dafür ist alles noch zu frisch. Kurz nach der Entstehung der Kollektion, ist es schwer zu sagen, was die Highlights sind", meinte Annette Prechtl. Fest steht: In der neuen Kollektion ist man den bewährten Materialien der elfenkleid-Kleider treu geblieben: Walk, Popeline und Jersey gemischt mit Seide. Aber auch mit Neuem wurde experimentiert und so gibt es in der neuen Kollektion viele Modelle mit Stickereien.

© Die elfenkleid-Designerinnen im Interview mit VIENNA.AT

Das Wiener Modelabel gibt es seit 11 Jahren

Das Wiener Modelabel um Annette Prechtl und Sandra Thaler gibt es bereits seit elf Jahren. Die beiden haben sich  in der Ausbildung kennengelernt und arbeiten seitdem gemeinsam. Viele freie Mitarbeiter ergänzen das elfenkleid-Team. Der klingende Name des Labels ist damals mehr oder weniger aus einer Laune heraus entstanden. "Das war wenig überlegt, aber hat sich als sehr weise herausgestellt", lachen die beiden. Am Anfang ihrer Laufbahn hatten sie übrigens auch Männer-Mode im Sortiment. "Aber das ist einfach etwas ganz Anderes und alles kann man nicht machen, wir haben eh so große Kollektionen", erklärt Prechtl.

Jährlich entstehen ungefähr hundert Modelle in den Kollektionen und es entstehen auch viele Non-Season-Dresses. Und zeitlos sind die elfenkleid-Kleider sowieso. Das elfenkleid-Motto "Feel modern yet romantic" beschreibt die Modelle Sandras Meinung nach am Besten. Modischen Trends müsse man sich deshalb nicht unterwerfen, der einzige Druck der bestehe, ist es, den Kundinnen regelmäßig neue Kollektionen präsentieren zu können.

In Wien hat sich eine große Modeszene entwickelt

Seit Annette und Sandra begonnen haben, hat sich in Wien modemäßig viel getan. Nicht nur gibt es seit vier Jahren eine eigene Fashion Week, auch die Anzahl der Modelabels ist rapide gestiegen. Besonders der 7. Bezirk ist zu einem Grätzel geworden, in dem sich viele junge Designer angesiedelt haben - diese Entwicklung gefällt Annette sehr. "Aber es braucht viel Durchhaltevermögen", sind sich die beiden einig, denn "Mode zu machen ist so oder so schwierig". Da sei Wien gar kein herausragendes Beispiel, denn der österreichische Modemarkt kämpfe mit den gleichen Problemen wie jeder andere internationale auch. Das Wichtigste sei es, die Förderungen, die einem zur Verfügung gestellt werden, so zu nutzen, dass man schnell unabhängig das Label erhalten kann. Nur wer diese Hürde überwindet, könne langfristig bestehen.

Keine Vergleiche mit der Konkurrenz

Die Mode von Wiener Kollegen und Kolleginnen tragen die beiden Designerinnen übrigens auch mal ganz gerne privat- obwohl ihnen gar nicht viel Zeit zum Shoppen bleibt, wie beide betonen. Vergleichen wollen sie ihre Modelle mit den Mitbewerben jedoch nicht. "Der Vergleich bringt uns nicht weiter", meint Annette dazu. Wichtig sei es, dass es den Kundinnen gefalle. Und die seien durchaus unterschiedlich. "Die typische elfenkleid-Frau oder den elfenkleid-Typ gibt es nicht", meint Sandra. Nur eines sei allen Kundinnen gemein: "Es sind Frauen mit Selbstbewusstsein, die mit beiden Beinen im Leben stehen." Auch von den Größen her gibt es bei elfenkleid keine Einschränkungen, denn Maßkleider sind in allen Größen möglich. Letztlich sei dies nur eine Kostenfrage. A propos Kosten: Die Preise variieren je nach Modell und mehrmals im Jahr gibt es Abverkäufe mit Preiseduktionen.

Die Vienna Fashion Week findet vom 12. bis 16. September 2012 im Museumsquartier statt. (SVA)

Werbung


Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
400 neue WLAN-Zugangspunkte in Wien
Eine Stadt surft: Wien baut den mobilen Zugang zum World Wide Web aus: 2015 und 2016 sollen zusätzlich zu den bereits [...] mehr »
Budget 2015: Wiener Gemeinderat hat Vorschlag beschlossen
Am Dienstagabend hat der Wiener Gemeinderat mit den Stimmen der Regierungsparteien das Budget für das Jahr 2015 [...] mehr »
FPÖ fordert erneut eine eigene U-Bahn-Polizei für Wien
Ein Hund wurde in einer Wiener U-Bahnstation zu Tode geprügelt und die Überwachungskameras haben den Vorfall nicht [...] mehr »
Wien im Ranking der besten Studentenstädte vertreten
Wo studiert es sich am besten? Das verrät das am Dienstag veröffentlichte "QS Best Student Cities Ranking". Auch Wien [...] mehr »
Weihnachts-Post: So kommen Ihre Pakete pünktlich am 24. Dezember an
Damit alle Briefe und Pakete rechtzeitig bis zum 24. Dezember geliefert werden können, um zu Weihnachten unter dem [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!