Der SUV überrollt Vorarlberg

Akt.:
60Kommentare
SUV-Boom in Vorarlberg geht weiter. SUV-Boom in Vorarlberg geht weiter. - © AP
Bregenz - Auf Vorarlbergs Straßen fahren immer mehr gefährliche Unfallgegner. Dieses Jahr wurden in Vorarlberg um 24 Prozent mehr Geländelimousinen (SUV) zugelassen. Bei Kleinwagen stagniert die Nachfrage. Das zeigt eine VCÖ-Analyse über die Pkw-Neuzulassungen im ersten Halbjahr 2012 in Vorarlberg.

0
0

Der Begriff Sport Utility Vehicle (abgekürzt SUV) beschreibt Geländelimousinen. Die Pkw haben einen ähnlichen Fahrkomfort wie eine Limousine, aber mehr Geländegängigkeit. Das Erscheinungsbild der SUV ist an das von Geländewagen angelehnt. SUV sind aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts gefährliche Unfallgegner, warnt der VCÖ.

Weniger Kleinwagen zugelassen

1.420 SUV und Geländewagen wurden im ersten Halbjahr in Vorarlberg neu zugelassen, das ist um ein Fünftel mehr als im Vorjahr. Auch bei Autos der Oberklasse gab es ein Plus von 12 Prozent. Die Neuzulassungen bei Kleinwagen stagnieren, bei Mittelklassewagen sind sie rückläufig.

"Bereits jeder 5. Neuwagen ist ein SUV. Vorarlbergs Autoflotte wird dadurch immer schwerer und verbraucht immer mehr Platz. SUV wiegen im Schnitt um die Hälfte mehr als Kleinwagen und verparken um rund ein Viertel mehr Fläche", stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.

Mehr Neuwagenkäufe in den Bezirken

In fast allen Bezirken gab es einen Zuwachs bei den Neuwagenkäufen, macht der VCÖ aufmerksam. Nur im Bezirk Dornbirn wurden heuer um rund 7 Prozent weniger Autos neu angemeldet als noch im Vorjahr. Alle Bezirke verzeichnen im Vergleich zum restlichen Österreich überdurchschnittlich hohe Zuwachsraten bei geländewagenähnlichen Pkw. Im Bezirk Bludenz ist bereits jeder 5. Neuwagen ein SUV, im Bezirk Feldkirch jeder 6.

"Viele kaufen ein großes Auto für einige wenige Anlässe im Jahr. Die meiste Zeit würde auch ein kleineres Auto ausreichen. Carsharing ist eine gute Möglichkeit, um je nach Zweck der Fahrt, einen Smart oder einen Kombi zu nutzen", plädiert VCÖ-Experte Gansterer für eine Ausweitung des Carsharing-Angebots.

Schwergewicht SUV

SUV sind aufgrund ihres Gewichts gefährliche Unfallgegner, warnt der VCÖ. Die zehn beliebtesten Kleinwagen wiegen im Schnitt eine Tonne, während die zehn beliebtesten SUV im Durchschnitt 1,5 Tonnen schwer sind. Entsprechend höher ist auch die Aufprallenergie bei einem Zusammenstoß, macht der VCÖ aufmerksam.

Crashtest zeigt Gefahr auf

"Für die Verkehrssicherheit ist der hohe SUV-Anteil wenig erfreulich. Crashtests zeigen, dass Fußgänger bei einem Unfall höher am Körper, im Bereich des Beckens bzw. Bauchs getroffen werden. Bei Kindern ist das genau in Kopfhöhe", gibt Gansterer zu bedenken.

VCÖ: Kleinwagen stagnieren

(Anzahl Pkw-Neuzulassungen 1. Halbjahr 2012- Veränderung im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011)

Neuzulassungen gesamt: 7.459 (plus 2,4 Prozent)

SUV und Geländewagen: 1.420 (plus 23,8 Prozent)

Oberklasse: 222 (plus 11,6 Prozent)

Kleinwagen: 2.473 (plus 1,2 Prozent)

Mittelklasse: 1.992 (minus 7,1 Prozent)

Van: 923 (minus 6,9 Prozent)

Sonstige: 429 (plus 16,0 Prozent)

VCÖ: Im Bezirk Bregenz ist Nachfrage nach neuen SUV am größten (Anzahl der neuzugelassenen SUV im 1. Halbjahr 2012, Veränderung in Prozent im Vergleich zum 1. Halbjahr 2011)

Bezirk Bregenz: 401 (plus 27,3 Prozent)

Bezirk Dornbirn: 321 (plus 24,9 Prozent)

Bezirk Feldkirch: 417 (22,7 Prozent)

Bezirk Bludenz: 281 (plus 19,6 Prozent); Quelle: datafact, VCÖ 2012

(VCÖ, VOL.AT)

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
60Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!